misshappyreading

03 Juli 2018

[Anzeige] Nicht weg und nicht da - Anne Freytag
Luises Bruder begeht Selbstmord. Für ihn war es wohl die Erlösung, für Luise beginnt die Hölle auf Erden. Bis sie eine E-Mail erhält, eine E-Mail von ihrem toten Bruder. Er will richtig von ihr Abschied nehmen und schickt sie hinaus in die Welt.
 

Kennt ihr sympathische Autoren? Ich denke da sofort an Anne Freytag. Sie ist (auch offline) unglaublich sympatisch. Ich habe sie auf Lesungen (sie hat vorgelesen als auch im Publikum gesessen) getroffen und auf Verantaltungen (Lit.Love) - Anne Freytag schreibt nicht nur mit viel Herz, sie lebt auch für ihre Leser.




Die Geschichte ist einfach herzzerreißend. Anders kann man das nicht sagen. Ich möchte mir nicht vorstellen wie es sein muss ein Familienmitglied auf diese Weise zu verlieren. Besonders für die Hinterbliebenen stellt sich immer die Frage, was hätte man tun können? Hätte man es nicht verhindern müssen?

Luise geht es genau so. Sie hört mehr oder weniger auf zu leben. Die Therapie hilft nicht viel. Die beste Freundin lebt in einer anderen Stadt. Sie ist quasi alleine. 
 
***

Der Gedanke von 'Toten' Nachrichten zu bekommen ist natürlich nicht neu. 'PS Ich liebe dich' dürfte ja allen bekannt sein. Dies ist quasi die 'Jugendliche' Version davon. Es folgt dem bekannten Muster, es vergehen ein paar Wochen, dann kommt die erste Nachricht verbunden mit Aufgaben. 


***

Da es ein Jugendbuch ist darf natürlich nicht die Liebe fehlen. Und hier wählt die Autorin einen 'starken und melancholischen Ritter', der Luise helfen wird. 

Das Buch ist selbst wie ein melancholisches Lied, es gibt keine großen Höhepunkt, keine dramatische Wendung, keine unglaublich großen Missverständnisse. 
Das hat mir gefallen. Es muss nicht immer 'dramatisch' sein. 

Die Geschichte erzählt einen realistischen Ausschnitt aus dem Leben zweiter Jugendlicher die es beide nicht einfach haben.  
 
***

Was ich auf keinen Fall unerwähnt lassen darf ist die Aufmachung des Buches! Es ist einfach so liebvoll gestaltet worden. Mit Playlist, kleinen Illustrationen und einem wunderschönen Umschlag. Ein echtes Schmuckstück!

***

Drei Fakten zum Thema Suizide in Deutschland:
  • ca. 10.000 Menschen entscheiden sich jährlich für Suizid in Deutschland (Quelle)
  • ca. 10x so viele Menschen begehen jährlich den Versuch sich das Leben zu nehmen (also ca. 100.000) (Quelle)
  • Die Selbstmord rate steigt deutlich bei älteren Menschen (ab dem 60ten Lebensjahr) (Quelle)
***

Welche Frage liegt mir nach der letzten Seite auf der Seele:
Ist es gut dieses Thema zu 'thematisieren'?

Klare Antwort ja. Aber mit Vorbehalt. Als ich mich nach dem Buch mit dem Thema Selbstmord beschäftigt habe wurde mehr als einmal auf den Wether-Effekt hingewiesen. Der Wether-Effekt tritt ein wenn durch 'extreme' Medienaufmerksamkeit die Zahl der Selbstmorde ansteigt, dies ist in direktem Zusammenhang zu sehen (Wikipedia)
Bestes Beispiel 'Totet Mädchen lügen nicht' - jeder kennt die Netflix Serie. Auch ich habe sie angesehen, im Buch wird die Serie auch erwähnt, der bekannteste Song daraus ist eins von Luise und Jakobs' Lieblingsliedern.
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte forderte die Einstellung der Serie, aufgrund von akuter Nachahmungsgefahr. 

Ein Zitat aus dem Ärzteblatt:

Tatsächlich waren in den 19 Tagen nach der Veröffentlichung der Serie die Suchanfragen zu den Begriffen „Selbstmord“ um 19 Prozent höher als im Zeitraum zuvor.

Worauf ich damit hinaus möchte, besonders in Verbindung zu diesem Buch? 
Das Buch ist nicht für jeden. Auch wenn es von Jugendlichen handelt, sollte man es auf keinen Fall labilen Jugendlichen geben. Ja, letzten endes handelt es von Luise und wie sie zurück ins Leben findet. Denoch wird der Sebstmord ein wenig 'romantisiert'.   

Das tut dem Leseerlebnis keinen Abbruch, ich möchte nur darauf hinweisen :) 

Mich würden übrigens sehr eure Meinungen zu dem Thema interessieren. Lasst mir gerne einen Kommtar da. 

***

Ein tolles Buch: wahnsinnig gut geschrieben, melancholische und liebenswerte Charaktere, eine ruhig erzählte Geschichte.

***

Anne Freytag hat schon einige Bücher geschrieben, auf dem Blog habe ich bisher nur eins rezensiert. Wer es noch nicht kennt sollte auf jeden Fall mal rein blättern!
 
mehr 

***

Erscheinungsdatum: März 2018 | Verlag: heyne fliegt | Preis: € 16,00 [D] | ISBN: 978-3-453-27159-3   | Seiten: 480 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.




20 Juni 2018

[Rezension] Grausames Erbe - L.S. Hawker
Petty wächst abgeschottet von der Außenwelt bei ihrem Vater auf. Von Kindesbeinen an wird die gedrillt, sie kann mit Waffen umgehen und hat kaum Kontakt zu anderen. Als ihr Vater plötzlich verstirbt ist Petty auf sich alleine gestellt. Doch das Testament zwingt Petty zu handeln - sie flüchtet, vor einer Vergangenheit die sie nicht zu kennen scheint.

Über das Buch bin ich spontan gestolpert. Der Klappentext hat mich geködert, eine Kickass-Verfolgungsjagd war genau das was ich gebraucht habe.



Dies ist ein wirklich solides Debüt! Schon am Klappentext ist erkennbar das die Geschichte action-geladen ist.

Petty stolpert quasi über Dekker, der ungewollt zu ihrem Komplizen wird. Petty und Dekker müssen flüchten, wovor wissen sie selbst nicht genau. Mit dem Tod ihres Vaters wird Petty’s ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Alles was sie über sich zu wissen glaubte stellt sich als Lüge heraus
.

***

Dekker vergleicht Petty mit E.T., denn sie kennt es nicht sich innerhalb einer Sozialen Gruppe zu bewegen, was zu sehr unterhaltsamen Situationen führt. Sicherlich habe ich mich manchmal gefragt wie realistisch ihre Reaktionen auf manche Menschen oder Floskeln ist, doch das lasse ich als schriftstellerische Freiheit durchgehen.

Mir hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, ich mochte alle Charaktere, es gab einen roten Faden, es hat alles am Ende Sinn gemacht und der Spannungsbogen riss nie ab.


***

Mein einziger Kritikpunkt ist der Titel. Nicht das dieser schlecht wäre, aber ich ganz passend ist er nicht. ‚Grausames Erbe‘ vermittelt eher den Eindruck dass etwas ‚Brutales‘ passiert. Sicher ist das Buch spannend und action-reich, aber ‚grausam‘ und ‚brutal‘ …. nicht so ganz.
Der Englische Titel gefällt mit deutlich besser: ‚Drowning Game‘


***

Übrigens erinnert mich das Buch ein bisschen an ‚Die Rache der Polly McClusky‘ – das Buch habe ich richtig gefeiert.

***

Testamente können die Hinterbliebenen schon mal vor den Kopf stoßen wie Petty oder einfach seltsam sein:
  • Die Frau des Dichters Heinrich Heine bekam ihr Erbe nur wenn sie erneut heirateten würde.
  • Millionär Wellington Burt lies sein Erbe erst 21 Jahre nach dem Tod seines letzten Überlebenden Enkel auszahlen (er starb 1919, das Erbe wurde 2010 ausgezahlt)
  • Luis […] Camara suchte sich wahllos 70 Fremde aus Lissabons Telefonbuch als seine Erben aus.
 Quelle

***

Welche Frage liegt mir nach der letzten Seite auf der Seele:
Was ist mit Sarx und Tesla passiert?

Keine Sorge, das ist kein Spoiler! Die Hunde verschwinden einfach aus der Erzählung. Das hat mich geärgert. Ich wüsste gerne was aus ihnen geworden ist. Selbstverständlich dichte ich mir das Ende der zwei selbst dazu, aber von der Autorin hätte ich erwartet dass die mit einen gewissen Schluss schuldet für die Vierbeiner.

**UPDATE** Die Autorin hätte es gerne im Buch gehabt, leider wurde das rausgestrichen. Wenn ihr das Buch gelesen habt schaut mal auf ihre Webseite, dort gibts ein Update zu den beiden Vierbeinern.

***

Die Geschichte war literarisches Popcorn-Kino für mich. Es gibt Aktion, Spannung, eine kleine Prise Romantik und vor allem eine Power-Frau.

***

Erscheinungsdatum: Februar 2017 | Verlag: HarperCollins Germany | Preis: 8,99 [D] | ISBN: 978-3-9596-7613-7 | Seiten: 352 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.




18 Juni 2018

[Rezension] Radium Girls - Kate Moore
In den 20iger Jahren gab es eine immense Nachfrage für Uhren und Instrumente in Flugzeugen aufgrund des Ersten Weltkrieges. Der Clue an der Sache war, das radioaktives Pulver vermischt mit Kleber (und weiteren Sachen) im Dunkeln leuchtet. Damit unter anderem die Soldaten auch Nachts die Uhrzeit sehen konnten und Piloten die Instrumente im Flugzeug, wurden Zahlen und Ziffernblätter mit radioaktiver Farbe bemalt. Das wiederrum war der Job der ‚Dial-Painter‘ oder auch ‚Radium Girls‘ – unzählige junge Frauen mit viel Fingerspitzengefühl bemalten tausende von Uhren.
Dazu hatten sie Kamelhaarpinsel, diese zogen sie mit den Lippen spitz, um die feinen Striche sauber aufmalen zu können. So haben sie es gelernt. Lippen, Farbe, Malen. Mit jedem Strich, gelangte so radioaktives Material in ihren Mund. Ein Todesurteil auf Zeit
.



Seit Monaten bin ich begeistert von OurSharedShelf, dem feministischen Buchclub von Emma Watson. Was mir besonders daran gefällt ist, dass es mich dazu gebracht hat Bücher zu lesen die ich vermutlich nie bemerkt hätte. Radium Girls ist eins dieser Bücher. Das Non-Fiction Buch von Kate Moore ist als eins der zwei Mai/Juni Bücher ausgewählt worden. Das zweite Buch ist ‚The Hate That U Give‘ – welches ich bereits gelesen habe (ich war begeistert – hier die Rezension).

***

Das Buch erzählt die Geschichte von zwei Gruppen ‚Radium-Girls‘ die ihre Arbeitgeber verklagen für ihren eigenen Mord. Ein Kampf David gegen Goliath. Mit ihren Gerichtsverhandlungen kämpfen sie nicht nur für sich selbst, sondern für alle Mädchen die noch dort arbeiten, als auch für die Rechte aller Arbeitnehmer.

***

Die ‚Radium-Girls‘ haben mich ungemein beschäftigt. Bevor ich mit dem Buch angefangen habe, habe ich einen sehr interessanten Artikel über sie gelesen. Tatsächlich muss ich gesehen dass ich zuvor nie von den ‚Radium Girls‘ und ihrer Geschichte gehört habe. Es ist eins dieser Bücher über das man unbedingt reden möchte.

Nahezu jedem in meiner Umgebung musste ich davon berichten, alle haben gesagt sie haben noch nie von der Geschichte der Frauen gehört. Es gibt keinen Zeitungsartikel oder YouTube Video zu dem Thema das ich nicht gelesen oder gesehen habe.


***

Was ich mit all dem eigentlich sagen will: Das Buch ist absolut zu empfehlen. Allerdings sei gesagt, es gibt im Moment noch keine deutsche Übersetzung. Man sollte auf jeden Fall einigermaßen sicher sein in Englisch, bevor man danach greift oder sich ein bisschen mehr Zeit einplanen als gewohnt.

***

***

Welche Frage liegt mir nach der letzten Seite auf der Seele:
Wie wichtig ist uns der Fortschritt, was sind wir gewillt dafür zu riskieren?

Als Radium entdeckt wurde, hat man sehr schnell herausgefunden dass Radioaktivität schädlich ist. Doch in Zeiten ohne Internet verbreitete sich diese Information sehr langsam. Zudem haben die Menschen Zeitungen und Arbeitgeber deutlich weniger in Frage gestellt als heute. 

Ich denke ein Mensch muss immer mehr wert sein als eine Idee. Egal wie 'sinnvoll oder hilfreich' diese Idee scheinen mag, es darf nie ein Leben dafür aufs Spiel gesetzt werden. Schon gar nicht unwissentlich.

Die Firmen haben das Leben der Mädchen bewusst für den Profit eingetauscht. 
  
Ach und wo wir beim Thema sind, möchte ich jedem den Buchclub von Emma Watson ans Herz legen. Oft gibt es die Bücher ebenfalls auf Deutsch. Oder ihr verfolgt einfach die Diskussionen. Ihr könnt dem Buchclub bei Instagram folgen oder richtig mit einsteigen bei Goodreads. 

***

Eine unglaubliche und wahre Geschichte über den Kampf der ‚Radium Girls‘ mit ihren Arbeitgebern. Der Beginn des Arbeitnehmerrechts, erstritten von Totgeweihten Frauen in den 20iger bis 40iger Jahren.

***

Erscheinungsdatum: April 2017 | Verlag: Sourcebooks | Preis: 17,99 [D] (Preis kann ja nach Shop abweichen) | ISBN: 978-1-492-64935-9  | Seiten: 496 Seiten | Sprache: Englisch

Dies ist kein Rezensionsexemplar