misshappyreading

23 August 2019

[Anzeige/Rezension] Stranger Things: Finsternis - Adam Christopher
New York 1977 - Mysteriöse Morde erschüttern den sonst ruhigen Stadtteil von Brooklyn. Jim Hopper, hat eine steile Karriere hingelegt und es vom Dorfpolizisten zum Morddezanat in New York City geschafft. Doch selbst den sonst so hart wirkenden Hopper erschüttern die rituell anmutenden Morde, die er und seine Partnerin aufklären müssen. 

Wenn ich schon die Vorgeschichte von Terrry lese und damit wie alles um das Hawkings Labor begann, dann muss ich ja wohl auch Hoppers Vorgeschichte lesen! Vor allem weil Hopper natürlich einer meiner absoluten Lieblinge ist. Abgesehen von Dustin, dem gehört mein Herz! Die Rezension zu Suspicious Minds, dem ersten Stanger Things Buch, findet ihr hier




Alles beginnt mit einer Frage von Eleven (ich werde sie nicht Elfi nennen, ich habe die Serie in OV angeschaut und Elfi ist für mich einfach nicht Eleven): Warum bist du Polizist geworden? 

Auch wenn es um Hoppers Vorgeschichte, genau genommen um seine Zeit in New York, geht, spielt das Buch nach der zweiten, vor der dritten Staffel. Das solltet ihr im Hinterkopf haben, falls ihr noch Nachholbedarf habt.

Reihenfolge:
Buch Suspicious Minds --> Staffel 1 --> Staffel 2 --> Buch Finsternis (teilweise Schauplatz zwischen Suspicious Minds und Staffel 1) --> Staffel 3

***

Ich will ehrlich sein, das Buch kann ich fast nicht gut bewerten. Klar liebe ich Hopper. Ich mag seine Persona in der Serie wirklich gerne, allerdings darf der Hopper der Serie keine Grundlage für die Bewertung des Buches sein.  


***

Warum fand ich das Buch nicht wirklich lesenswert? Mir war es thematisch zu viel. Zum einen beginnt die ganze Geschichte mit einem Serienmörder. Die Morde haben einen Hauch von Ritualmorden. Eigentlich ganz spannend. Doch dann gibts da auch noch Gangs, was wiederum nicht wirklich zur Stimmung von Ritualmorden passt. Dann kommt noch der FBI-Polizei Konflikt, der gefallene Cop, der heimlich weiterermittelnde Cop und die Wahrsagerin. Auch wichtig für die Geschichte wir haben natürlich wiedermal Experimente an Menschen.

Gefühlt haben hier fünf Personen separat an einer Buchidee gearbeitet und man hat sich am Ende entschieden alles in einen Topf zu werfen und gut umzurühren.

***

Auch erfährt man keine besondere 'Wahrheit über Jim Hopper' wie das Buch betitelt ist, er war ein Cop und hat im New York der 70iger ermittelt... nicht das was ich als große Wahrheitsenthüllung erwartet hätte.

Eine gute Serienmörder Geschichte hätte ich toll gefunden. Eine spannende Gang-Undercover-Story hätte ich gerne gelesen. Aber alles auf einmal hat mich ehrlich gesagt nicht besonders gefallen. 

Damit ist das Buch weit hinter meinen Erwartungen geblieben, anders als der erste Teil. 

***

Anders als beim ersten Teil keine Leseempfehlung, trotz Hopper als Protagonist. Für mich keine lesenswerte Geschichte und unrelevant für die Serie.


***

Erscheinungsdatum: Juni 2019 | Verlag: penguin verlagPreis: € 15,00 [D] |ISBN: 978-3-328-10491-9 | Seiten: 528 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.

Rezension zum ersten Stranger Things Buch: Suspicious Minds




21 August 2019

[Anzeige/Rezension] Ich bin Circe - Madeline Miller
Romantisch, blutig, lehrreich: Griechische Mythologie. Die Tochter des Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse passt eher zu den sterblichen Menschen als in ihre Götter-Familie. Trotz ihrer Verbannung lässt sie sich nicht ihre Leidenschaft nehmen. Auf der Insel auf der sie ihre Verbannung ausharrt begegnet ihr auch Odysseus auf seinem Heimweg nach Ithaka nach dem Trojanischen Krieg. 
 
Coverliebe! Ich habe mich innerhalb von Sekunden für das Buch begeistern können aufgrund des Covers. Nach ein paar Goodreads Recherchen hatte ich den Verdacht dass hier etwas ganz großartiges auf uns wartet! Und jetzt sitze ich seit Mai auf dieser Rezension und würde sie so gerne schon in alle Richtungen brüllen. Aber da das Buch erst jetzt Ende August erscheint musste ich mich gedulden.




Die ersten Seiten muss man sich erst mal in eine komplett neue Welt einfinden. Die griechische Mythologie lässt viel Spielraum und meine Fantasie als Leser musste ganz schön arbeiten ein stabiles Bild aufzubauen. Mir half es mich an den Film Troja zu erinnern. Die Kostüme und Schauplätze waren gute Stützen.
 

***

Jedes Kapitel erzählt eine Geschichte in der Circe eine Rolle spielt. Und nicht selten kennt man diese Geschichten. Wer hat nicht schon von Prometheus gehört oder dem Minotaurus? Immer wieder ist mir aufgefallen dass ich die Namen kenne, nicht aber die detaillierte Geschichte. 


***

Wer tiefe Emotionen sucht ist hier fehl am Platz. Das Buch ist eher wie eine Filmische Dokumentation geschrieben, als ein Roman. Ich fand das großartig, denn irgendwie geht es ja um Geschichte. Falls nicht ganz klar ist was ich meine, 'Liebesszenen' sind abgehandelt mit den Worten: 'Sie hat ihn mit ihn ihr Bett genommen.' oder 'Nach ihrem Liebesspiel.' oder 'Sie fanden zueinander.' Erwartet also keine dramatischen Kussszenen in denen euch das Herz stehen bleibt.

***

Ich hatte eine großartige Zeit mit dem Buch, auch wenn ich aufgrund der Dicke ab und an eine kleine Leseflaute hatte, wenn mich die Erzählung, welche ich gerade las, nicht so richtig packte. 


***

Die griechische Mythologie ist und bleibt Faszination pur. Circe's Leben ist geprägt von Romantik, Blut, Hass und Feminismus. Lesenswert.

***

Erscheinungsdatum: August 2019 | Verlag: Eisele Verlag (Ullstein)| Preis: 24,00 [D] | ISBN: 978-3-9616-1068-6  | Seiten: 528 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.




20 August 2019

[Anzeige/Rezension] Die 48 Briefkästen meines Vaters - Lorraine Fouchet
Chiara weiß nicht mehr wer sie ist. Vielleicht ist der Mann den sie nie kennenlernte, weil er vor ihrer Geburt verstarb, gar nicht ihr Vater, wie von ihrer Mutter stets behauptet wurde. Haltlos treibt es sie auf eine kleine französische Insel, wo sie ihre Wurzeln verfolgt. Doch kann sie wirklich nach so vielen Jahren den Anker finden, den sie ihr Leben lang vermisst hat? 

Irgendwas hat mich an dem Klappentext begeistern können, wobei ich solche Bücher eigentlich selten lese. Ich wollte wissen welche Geschichte sich hinter den 48 Briefkästen auf dieser kleinen Insel verbirgt


Der Schreibstil ist einfach pure Magie. In dem Buch kommt nicht nur Chiara selbst zu Wort, auch Briefkästen in Rom und auf der Insel, ein Fahrrad und viele mehr. All das hat einen unglaublichen Flair der sich in einer kurzen Rezension gar nicht in Worte fassen lässt. Ich war völlig umhüllt von der Geschichte, obwohl ich das gar nicht so erwartet hatte.

***

Auch die Geschichte selbst hat einen poetischen Touch und sollte nicht ‚zu ernst genommen werden‘. Auch wenn Chiara die Hauptprotagonistin ist kommen viele Personen vor die auf der Suche nach sich selbst sind. Alle auf ihre Art und Weise. Die Autorin berichtet herzerwärmend dass Familie und Herkunft nicht in der DNA festgelegt sein müssen.  

***

Zugehörigkeit und Zusammenhalt spielen eine große Rolle auf der Insel und faszinieren nicht nur Chiara und mich. Besonders da Ende hat mir wieder einmal gezeigt warum ich gerne lese: Es wärmt einem das Herz!

***

Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen der eine feinsinnige und ausdrucksstarke Geschichte zu schätzen weiß. Perfekt für die letzten Sommertage und eine guten französischen Wein.

***

Zwischen Titel, Cover und Klappentext erwartet den Leser poetische Magie und ein Hauch Frankreich.

***

Erscheinungsdatum: Mai 2019 | Verlag: hoffmann & campePreis: € 16,00 [D] |ISBN: 978-3-455-00542-4 | Seiten: 304 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.




[Anzeige/Rezension] Stranger Things: Suspicious Minds - Gwenda Bond
Die wilden 70iger – Woodstock, Vietnam und Terry. Die junge Studentin möchte die Welt verändern und bereichern, sie möchte ihren Beitrag zur Allgemeinheit leisten. Als sie die Chance bekommt bei einer Studie teilzunehmen, die zudem gut bezahlt ist schlägt sie zu. Die anfängliche Begeisterung schlägt schnell um. Terry und ihren neuen Freunden, den anderen Versuchspersonen der Studie, haben sich in die Hände eine Monsters begeben und sie haben keine Ahnung wie sie anhalten können, was sie begonnen haben. 

Ich bin ein Stranger Things Fan der ersten Stunde. Auf die weiteren Staffeln habe ich gemeinsam mit einer Freundin hingefiebert wie zuvor nur auf Game of Thrones (Ja ja, wir reden lieber nicht darüber wie das mit GoT geendet hat!). Als die dritte Staffel rauskam habe ich meinen Freund überredet es auch mal mit der Serie zu versuchen und siehe da – er war auch angefixed! Und so als waschechter Fan habe ich mir natürlich auch die Bücher lesen wollen.



Dieses Buch spielt komplett vor der TV-Serie. In der Serie erfährt man Terrys Geschichte nur am Rande. Ihr erinnert euch: Regenbogen, Sonnenblume… Doch bleiben ihre Beweggründe ziemlich im Dunkeln, abgesehen von dem was Tante Becky erzählt. Genau deshalb kann man das Buch durchaus lesen, ohne die Serie gesehen zu haben. 

***

Die Serie hat einen genialen 80s Vibe! Das Buch hingegen spielt in den 70igern und hat damit einen ganz anderen Charme. Der Vietnam Krieg ist ein großes Thema unter den Protagonisten. Ich fand es super interessant von Eleven’s Vater zu lesen – ist jetzt kein großer Schocker wer das ist, aber dennoch spannend.  


***

Die Gefährten haben mir besonders gefallen an dem Buch, so nennen sich die Versuchspersonen untereinander. Terry war nicht alleine. Sie hat Freunde gefunden und ich frage mich seit ich das Buch zugeschlagen habe, ob wir jemals einem von ihnen in der Serie begegnen werden.

***

Auch wenn ich geschrieben habe das man das Buch ohne die Serie lesen kann, muss ich doch eingestehen, ich glaube ohne Serie hätte ich das Buch ganz anders gelesen und rezensiert. Wer Stranger Things mag wird auch mit dem Buch etwas anfangen können, da bin ich mir sicher! So ist das eben mit ‚Fandom’s‘ – man bekommt nicht genug von einer Welt/Geschichte und will einfach alles darüber wissen.

***

Wer sich als echter Stanger Things Nerd sieht  m u s s  dieses Buch lesen, denn nur hier erfährt man wie wirklich alles begann! 


***

Erscheinungsdatum: Februar 2019 | Verlag: penguin verlagPreis: € 15,00 [D] |ISBN: 978-3-328-10464-3 | Seiten: 432 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.




31 Juli 2019

[Anzeige/Rezension] Der Kinderflüsterer - Alex North
Tom und sein Sohn Jake brauchen nach dem Tod von Frau und Mutter einen Tapetenwechsel und ziehen in das verschlafene Städtchen Featherbank. Doch der Schein des kleinen ruhigen Städtchens trügt. Vor einigen Jahren trieb ein grausamer Serienmörder dort sein Unwesen und ermordete Kinder. Der sogenannte Kinderflüsterer wurde gefasst und sitzt hinter Gittern. Doch nun beginnt das Flüstern erneut! 
 

Um das Buch wird man im Sommer 2019 nicht herum kommen! Sogar Hollywood arbeitet bereits an einer Verfilmung. Das Buch muss man gelesen haben.
 


Ich war früher ein echter Thriller-Fan. Tatsächlich habe ich quasi nichts anderes gelesen als Bücher aus dem Genre. Je blutiger und gruseliger desto besser. Doch nach ein paar Jahren und vielen Psychopathen war das Genre ausgelutscht. 
Am Ende waren die Mörder alle gleich, die Opfer alle ähnlich und die Ermittler hatten auch immer wieder den selben Background. So bin ich langsam aus meiner Komfortzone raus und habe angefangen Bücher aus anderen Genres zu lesen.
Inzwischen lese ich nur noch ab und zu Thriller und meine Ansprüche sind dann immer sehr hoch!

***

Ich hatte auf einigen Seiten echte Gänsehaut beim Lesen! Das Buch geht einem einige Male echt unter die Haut. So muss ein Thriller sein! Ich will mich ein bisschen gruseln. 


***

Das ganze Buch hat mir sehr gut gefallen! Es gab nur einen Punkt Abzug, das Ende. Um ehrlich zu sein hatte ich nach allem mehr erwartet. Die Geschichte ist toll konstruiert und man wundert sich mehr als einmal wie das alles wohl zusammen hängt. Das Ende bekommt man dann ein bisschen vor die Füße geworfen und muss aufpassen dass man nicht drüber stolpert. Es war mir einfach ein bisschen zu simpel. 

***

Abgesehen von der Auflösung war das Buch wirklich spannend und ich hatte große Freude daran mal wieder einen guten Thriller zu lesen. Auf die Verfilmung (die laut Klappentext ansteht) bin ich sehr gespant - ich kann mir das Buch sehr gut als Kinofilm vorstellen.


***

Gänsehaut garantiert! Sperrt alle Haustüren zu, bevor ihr vom Kinderflüsterer lest.

***

Erscheinungsdatum: Juli 2019 | Verlag: blanvalet| Preis: € 13,00 [D] |ISBN: 978-3-7645-0710-7 | Seiten: 448 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.