misshappyreading

23 Februar 2021

[Presseexemplar] Abhängigkeit - Tove Ditlevsen (Kopenhagen-Trilogie III)
Der letzte Teil der Kopenhagen-Trilogie: Abhängigkeit. Tove ist erwachsen. Sie schreibt dieses Buch weit nach den ersten beiden. Die Thematik ist düster: Sucht, Angst, Depression - der Druck des Mutterseins. 

Ihr wisst ich fand die ersten beiden Teile der Kopenhagen-Trilogie unglaublich gut. Hier findet ihr die entsprechenden Beiträge auf dem Blog: Kindheit und Jugend
Ob der dritte Teil diese Faszination um Tove Ditlevsen weiter tragen kann? 


Ich gebe es zu, die meisten Markierungen sind im Buch 'Kindheit' zu finden. Der erste Teil war der poetische für mich. Jugend hingegen war nahbar. Abhängigkeit spielt dafür auf einer ganz neuen Ebene - viele melancholischer, düsterer, emotionaler.

Ich habe selbst und in meinem engen Umfeld nie jemanden gehabt der an einer Medikamenten oder Drogen Sucht litt bzw. leidet. Das machte das Buch für mich besonders interessant, des ich habe das Gefühl das die Autorin sehr gut schildert wie man in die fatale Spirale der Abhängigkeit gerät.

Der Leser verfolgt fast hilflos wie sie in ein Stadium der Depression und Sucht gerät aus dem es kaum ein Entkommen gibt. 

Wieder schafft es die Autorin in wenigen Worten mehr zu sagen als manch andere in epischen tausend-Seiten-Romanen. 

***

Und wieder möchte ich ein paar Zitate an dieser Stelle festhalten, denn das ist die beste Möglichkeit euch dieses Buch zu 'zeigen'.
Und unbedingt erwähnt sei auch wieder die wundervolle Übersetzerin Ursel Allenstein.

>>Und mir wird immer stärker bewusst, dass ich zu nichts anderem tauge und von nichts anderem leidenschaftlich erfüllt werde, als Worte aneinanderzureihen, Sätze zu bilden und einfache, vierzeilige Verse zu schrieben.<< S. 57

>>Ich dämmerte ein paar Stunden vor mich hin, dann ebbte die Wirkung allmählich ab, und es wurde mit jedem Mal schwerer in dieses nüchterne, unberauschte Dasein zurückzukehren.<< S. 113

***

Was kann ich also abschließend sagen? Diese Bücher fand ich alle drei großartig. Wirklich wirklich großartig. Sprachlich magisch. Erzählerisch spannend. Optisch grandios (Applaus an an Aufbau Verlag).

Wer sich für Literatur begeistert sollte Tove Ditlevsen eine Chance geben.

Übrigens habe ich es flüstern gehört dass der Aufbau Verlag noch nicht fertig ist mit Tove! Hier dürfen wir also gespannt auf die nächsten Vorschauen warten. Ich für meinen Teil weiß zu hundert Prozent dass ich auch jedes weitere übersetzte Tove Ditlevsen Buch lesen will.   

***

Poetisch. Ergreifend. Tove Ditlevsen ist mein Jahres-Highlight. Mehr von ihr bitte!

***

Erscheinungsdatum: Feb 2021 | Verlag: aufbau Preis: € 18,00 [D] | ISBN: 978-3-351-03870-0 | Seiten: 176 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.




21 Februar 2021

[Presseexemplar] Oder sind es Sterne - Eva Munz
Ein Soldat in Kalifornien, ein Geschäftsmann in Paris und ein Waisenjunge in Kabul. Drei Schicksale die im Jahr 2001 zusammen laufen. Alle drei suchen auf ihre eigene Art nach ihrer 'Aufgabe im Leben'. 

Dieses Buch hat einen kleinen Umweg hinter sich. Es wurde nämlich ursprünglich der Dani von Brösels Bücherregal geschickt, zu ihrem Book-Bubble-Comeback. Ich hatte mit ihr via Instagram ein bisschen geschrieben und wir haben festgestellt dass dieses Buch nicht wirklich ihren Geschmack trifft, ich es aber sehr spannend finde. Also hat sie mir angeboten dass sie mir das Buch einfach schickt, bevor es in ihrem Regal zum Staufänger wird. Und so erreichte mich dieses Presseexemplar dies Kunstmann Verlags (sogar noch vor Erscheinungstermin)


Als erstes möchte ich auf die Charaktere eingehen. Alle drei Männer sind stets durch die Kapitel getrennt und wechseln in der Erzählung ab. 

Besonders spannend sind dabei die Erzählperspektiven: Sameer, der Waisenjunge, wird in der Ich-Form erzählt - Ryder, der Soldat, wird in der klassischen Dritten Person erzählt - Hasir, der Geschäftsmann, wird in der spannenden Du-Form erzählt. 

Nach zwei drei Kapiteln habe ich mich an den Charakter-Wechsel gewöhnt und der Wechsel der Erzählperspektive hat sogar geholfen die Personen klar abzutrennen.

***

Das Konzept des Buches ist tatsächlich sehr spannend. Alleine Sameers Geschichte ist sehr emotional - ein Waisenjunge in Kabul 2001. Die Geschichte beginnt vor dem 11. September und geht darüber hinaus. Die 'Drehorte' sind neben Kabul auch Paris, LA, Las Vegas und San Diego. 

Immer wieder laufen die Schicksale der drei Männer zusammen und auseinander, auf unterschiedlichen Kontinenten. 

Die 'Zusammenhänge' waren mir teilweise ein kleines bisschen zu 'gestellt'. Vielleicht wäre das Buch auch ohne den ein oder anderen Zusammenhang ausgekommen... 

Ich habe alle drei Schicksale gespannt bis zum Schluss verfolgt. 

Das Buch war für mich deshalb schön zu lesen, weil es mal etwas anderes war. Es wird weder zu politisch noch zu religiös und erzählt die Geschehnisse um den 11. September aus Sichtweisen die meinst ungehört bleiben.  

***

Irgendwo zwischen Afghanistan und LA im Jahr 2001. Fesselnd und emotional.

***

Erscheinungsdatum: Feb 2021 | Verlag: kunstmann Preis: € 24,00 [D] | ISBN: 978-3-95614-385-4 | Seiten: 300 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.



09 Februar 2021

[Presseexemplar] Gespenster - Dolly Alderton
Nina George hat keine Lust mehr Single zu sein, deshalb versucht sie es mit einer Dating App. So tritt Max in ihr Leben. Doch leider verschwindet er so schnell wie er gekommen ist auch wieder. Sie wurde geghostet. Und als ob das nicht genug wäre will ihr Ex-Freund heiraten, ihr Vater kämpft mit der Alsheimer Krankheit und ihre Freundinnen sind auch nicht mehr so griffbereit wie sie es mal waren. 

Kann man diesem Buch entkommen? Der Hype um das Buch überschwemmt ja gerade das Internet wie ein Tsunami. Allein die Optik des Buches hat mich sofort begeistert. Ich wollte wissen ob ich mich den ganzen Lobpreisungen anschließen kann...  


Aber es tut mir Leid Nina George! Wir beide werden leider keine Freunde. 
Ehrlich, ich wollte das Buch mögen. Ich wollte wirklich. 

Und der Schreibstil der Autorin ist wirklich schön zu lesen. 
Die Geschichte alles in allem ganz nett. 

***

Aber:
Dieses Buch soll 'modern' sein - das scheint sich aber nur auf zwei Dinge zu beschränken: Es spielt in der Gegenwart und es wird ein potenzieller Partner via Dating App gesucht. 

In anderen Belangen ist die Protagonistin Nina engstirnig. Beispielsweise findet sie es doof das ihre Mutter nun mit Mandy anstelle von Nancy angesprochen werden will. Sie weigert sich schlichtweg das zu akzeptieren und stellt ihre Mutter auch vor Fremden bloß. Ich kann verstehen dass sie es vor ihrem Vater nicht tun will, der Mann hat Alzheimer, das verstehe ich.
Aber die Mama vor anderen bloß zu stellen finde ich unangebracht.

Sie findet es ebenfalls peinlich dass ihre Freundin Lola in ihrem Social Media Profil she/her angegeben hat ('denn das wäre ja offensichtlich'). Leider ist genau diese Einstellung mit unter ein Problem warum LGBTQ immer noch ‚normalisiert‘ werden muss. Über ein Personal Pronomen entscheidet jeder selbst und nicht der 'äußerliche Eindruck' anderer! Die dazugehörige Äußerung fand ich unmöglich.

Auch von Müttern Anfang dreißig hält Nina nicht ganz so viel:  
Dass ihre beste Freundin Vollzeitmama werden will und auf Land ziehen will ist für sie völlig unbegreiflich. Man kann nämlich nur in der Stadt Spaß haben. Mom-Bashing ist nicht ok wenn Mütter arbeiten, aber auch auch nicht wenn sie sich entscheiden 'Hausfrau' zu sein. 

Ach ja... Liebe Nina - Schubladen denken war noch nie cool und ist alles andere als modern. 

***

Ich habe oft gelesen wie 'emotional aufwühlend' das Buch ist und auch da bin ich leider anscheinend schon abgehärtet. Aber nach einigen Dates geghostet zu werden ist nicht schön, aber ich habe schon so viele 'schlimmere' Ghosting-Stories aus dem echten Leben gehört.

Die einzige Storyline die ich in dem Buch wirklich gut fand war Ninas Gefühle ihrem Papa gegenüber, der langsam vom Alzheimer eingeholt wird. Hier habe ich tatsächlich ein bisschen von der versprochenen Emotionalität gefunden. 

Ich musste wirklich schmunzeln auf den letzten Seiten: der 'Plottwist' ist so over-the-top das ich echt laut gelacht habe. 

Don't get me started was Angelo angeht. 

Das ganze Buch bleibt leider einfach zu flach, obwohl es 'ganz nette' Unterhaltung ist.

***

Nette Unterhaltung ohne Tiefgang.

***

Erscheinungsdatum: Feb 2021 | Verlag: atlantik Preis: € 22,00 [D] | ISBN: 978-3-455-01109-8 | Seiten: 384 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.



07 Februar 2021

[Presseexemplar] Jugend - Tove Ditlevsen (Kopenhagen-Trilogie II)
Es geht nahtlos weiter bei Tove Ditlevsen. Im zweiten Teil ihres autobiografischen Romans erzählt sie von ihrer Jugend. 

Vom ersten Buch war ich ja ungemein begeistert wie ihr euch vielleicht erinnern könnt - Kindheit. Kann Jugend da mithalten?  



Was soll ich sagen? Eigentlich möchte ich einfach jedem nahe legen Tove Dilevsen zu lesen. Ohne Erklärung, ohne Überzeugungsarbeit. Das hier sind Bücher die einen zum 'Leser' machen. 

Ich möchte dem Aufbau Verlag ja fast die Füße küssen, dafür dass sie mir Tove gebracht haben.

Jetzt denkt bestimmt der ein oder andere: ÜBERTRIEBEN. 
Aber nein, das ist ganz und gar nicht übertrieben. Dieser Hype, diese Faszination, diese Euphorie - alles gerechtfertigt. 

***

Ich versuche mal den noch Zweifelnden mit ein paar Zitaten zu zeigen wie toll Tove ist und auch, das muss unbedingt erwähnt werden, die Übersetzerin Ursel Allenstein.

>>Manchmal habe ich das Gefühl, ihre bösartigen, niederen Gedanken dringen durch die Haut in mich hinein und rauben mir die Luft zum Atmen. Die meiste Zeit über finde ich dieses Leben aber einfach nur unerträglich langweilig und denke voller Melancholie zurück an meine abwechslungs- und ereignisreiche Kindheit.<< S. 13

Was für wundervolle Sätze... so kraftvoll obwohl so kompakt.

Ihr wollt schmunzeln? Kein Problem:

>>'Und meine alten Herrschaften hätten so gern, das ich mich verlobe.' Zu Hause im Eingang küsst er mich vorschriftsmäßig, aber ich empfinde nichts Besonderes dabei, nicht einmal, als ich mich liebevoll an ihn schmiege. Er sagt: 'Wir vier können es bestimmt lustig haben.' Ich bejahe es und verspreche, ihn am nächsten Sonntag zu besuchen. Er erkundigt sich neugierig , ob ich noch Jungfrau bin, was ich auch zugebe. Er nimmt meine Hand und schüttelt sie kräftig. 'Das respektiere ich natürlich', sagt er warmherzig. Enttäuscht und verwirrt gehe ich ins Bett<< S. 85

Genial oder? Ich glaube ich habe wirklich kurz laut aufgelacht als ich das gelesen habe. 

***

Ich will gar nicht mehr schreiben. Jeder sollte Tove selbst entdecken dürfen. Eine wundervolle Widerentdeckung einer Autorin die leider schon lange verstorben ist. 

Auf 'Abhängigkeit' freue ich mich nun noch ein bisschen mehr.

Selbst wenn ich eine Pistole auf der Brust hätte, ich könnte mich nicht entscheiden ob ich Jugend oder Kindheit mehr genossen haben. Hm vielleicht Jugend. Oder nein, Kindheit. Ach nein, ich kann mich nicht entscheiden. 

ABER, kurz noch etwas 'ernstes' - auf jeden Fall zuerst Kindheit lesen. Die Bände funktionieren einzeln nicht.  

***

Oh Tove! So kraftvoll. So viel Liebe zum geschriebenen Wort. Lese-Highlight.

***

Erscheinungsdatum: Feb 2021 | Verlag: aufbau Preis: € 18,00 [D] | ISBN: 978-3-351-03869-4 | Seiten: 154 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.



04 Februar 2021

[Presseexemplar] 99 Nächte in Logar - Jamil Jan Kochai
Das Buch spielt in Afghanistan. Es geht um Marwad, ein junger Afghane der inzwischen mit seinen Eltern und Brüdern in Amerika lebt und '05 mit ihnen einen Sommer in Logar bei den Verwandten verbringt. 

Ich denke um diesen Roman genießen zu können sollte man auf jeden Fall eine gewisse Affinität zur arabischen Kultur haben. Denn, und das finde ich sehr wichtig, dieser Roman erzählt von einem abenteuerlichen Sommer eines zwölfjährigen Afghanen - das Buch nimmt sich nicht heraus Bräuche der Menschen dort kritisch zu beleuchten(Was ich damit meine: es geht nicht um die Burka, es geht nicht um Vermählungen Minderjähriger, es geht nicht um die Rolle der Frau - dazu muss man sich eine andere Lektüre suchen).


Das hier hat eher etwas von einem Märchen aus 1001 Nacht! Marwad erzählt von seinem Sommer, in erwachsenen Worten, aber aus kindlicher Sicht. Im Nachhinein weiß man nicht genau wo die Wahrheit aufhört und die Kinder-Fantasie beginnt. Es gibt 'Helden' und 'Dämonen' und viel Liebe.

Die Erzählung beginnt mit zwei Zeitsträngen, die ersten Tage in Logar und ein kleiner Zeitsprung zu dem Moment als Budabasch, der Hund der Marwards Fingerspitze abbeißt am ersten Tag, das Weite sucht. Diese Stränge laufen dann zusammen, so dass der Autor dann ab da weiter erzählt. 

Besonders genossen habe ich die vielen kleinen Geschichten die über das ganze Buch verteilt sind und die 'Jagd' nach Budabasch, und alles was daraus resultiert, untermalen. 

***

Dieses Buch ist eine Einladung zum Chai, eine Einladung zu einer Afghanischen Hochzeit und auch eine Einladung es sich gemütlich zu machen und alten und neuen Geschichten zu lauschen.
Zum Ende hin wurde mir die Geschichte ein kleines bisschen zu verworren, aber ich habe das Buch dennoch sehr genossen. 

***

Wer sich für die arabische Kultur begeistern kann, der sollte auf jeden Fall einen Blick auf dieses Buch werfen.

***

Erscheinungsdatum: Jan 2021 | Verlag: btb Verlag Preis: € 12,00 [D] | ISBN: 978-3-442-77045-8 | Seiten: 320 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.