[Random Post] Die Sache mit der Übersetzung - misshappyreading

28 April 2015

[Random Post] Die Sache mit der Übersetzung


Oft stellt sich die Frage, Englisches Original oder Deutsche Übersetzung. Die Vorteile der Englischen Version sind zum einen: es ist das Original! Der Lerneffekt, Englisch ist schließlich die wichtigste Sprache weltweit, ist auch nicht zu verachten.

Doch nicht jeder kann einfach auf Englisch lesen, besonders wenn man sonst wenig Berührung mit der Sprache hat. Da ist ein 1000 Seiten Fantasy Werk eben nicht in ein paar Tagen ausgelesen.

Ich habe euch heute mal meine "Übersetzungs-Wehwehchen" zusammengefasst. Die untenstehenden Bücher, das möchte ich ganz klar hervorheben, fand ich alle gut!

top ten top ten top ten

Thematisiert werden in diesem Post nur mein kleinen Probleme mit den Büchern bzw. deren Übersetzung. Das Cover oben ist nicht zwangsläufig das in dem die Übersetzung "mäßig" ist, sondern das welches ich gelesen habe.

Was sind nun diese "Übersetzungs-Wehwehchen"?

Die Holzfällerübersetzung

Was ich damit meine? Wenn einfach, quasi ohne Rücksicht auf Verluste, eingedeutscht wird und nicht mehr auf Sinn oder "Griffigkeit" geachtet wird.

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein wirklich großer Game of Thrones Fan. Nach der ersten Staffel wollte ich alle Bücher lesen. Ich zog also hinaus in die Welt und suchte mir das erste Buch. Im Buchladen durchgeblättert und gleich wieder weggelegt.

Ich muss dazu sagen, ich kannte die Serie nur auch Englisch.

Doch bei "Königsmund” (Original: Kings Landing), Casterlystein (Original: Casterly Rock) und, jetzt die Krönung, Jon Schnee (Original: Jon Snow) stellen sich bei mir die Nackenhaare auf.

Die Jetzt-müssen-wir-es-durchziehen-Übersetzung

Beispiel in diesem Fall: Die Twilight Reihe.

Bis(s) zur Morgengrauen (Original: Twilight = Abenddämmerung)
Bis(s) zur Mittagsstunde (Original: New Moon = Neumond)
Bis(s) zum Abendrot (Original: Eclipse = Dunkelzeit)
Bis(s) zum Ende der Nacht (Original: Breaking Dawn = Morgendämmerung)

Eine wörtliche Übersetzung ist natürlich (siehe Holzfällerübersetzung) nicht immer ratsam.
In diesem Fall wurde kurzer Hand der "Ablauf" geändert, nachdem man das erste Buch falsch "getippt" hatte, und aus dem Original Abends bis Morgens, wird im deutschen Morgens bis Abends.

Wer die Bücher gelesen hat wird vermutlich eher der Englischen Version beipflichten.

Die Modernespracheübersetzung

Auch die "nicht sinnvollen" Übersetzungen sind sehr gewöhnungsbedürftig und können einen aus dem Lesefluss bringen: In einer Neuübersetzung des Herr der Ringe  wird Frodo einmal mit „Chef“ (?!) angesprochen oder die Herrschaften werden mit "Dalli Dalli" zur Eile angehalten.
Für ein Fantasyepos nicht unbedingt die beste Wortwahl.

Also Vorsicht beim Bücherkauf. Neu ist nicht immer besser.

***

Natürlich gibt es unzählige gute Übersetzungen, in diesem Beitrag wurden jetzt nur die Negativbeispiele erwähnt.

Da ich mich tatsächlich beim Lesen aber schon an diesen "kleinen Fehlern" stören kann, musst ich mir dies nun einemal von der Seele schreiben *schmunzel*

Glücklicherweise ist mein Englisch sehr gut, da ich es täglich im Büro nutze, die meisten Filme und Serien in Originalsprache sehe und zudem ein Jahr im Ausland gelebt habe.

Doch ehrlicherweise: Game of Thrones ist nicht "einfach" auf Englisch zu lesen. Ich hatte zwar meine Lesefreude dabei, aber es setzt durchaus gute Englischkenntnisse voraus das Buch im Original zu lesen.

Stört ihr euch an solchen keinen Dingen bei der Übersetzung?




Kommentare:

  1. Hey :)

    Die eingedeutschte Version der "Game of Thrones"-Reihe sorgt in Fankreisen immer wieder für erhitzte Diskussionen, ein bisschen habe ich davon mitbekommen. Es gibt sogar eine sogenannte Fan-Edition, wo man die Bücher mit den englischen Namen und der englischen "Bindung" herausgebracht hat (wo man also die Bücher nicht wie in der offiziellen Fassung aufgeteilt hat).

    Interessanterweise ist die Hörbuchfassung von Audible ebenfalls mit den englischen Namen herausgekommen, da waren sich offensichtlich einige Leute ziemlich uneins, wie man denn die deutsche Fassung rausbringen sollte ...

    In dem Zusammenhang fällt mir auch noch Harry Potter ein, wo mich die eingedeutschten Namen zum Teil genauso wenig erfreut haben ... Ich habe HP eigentlich auch als Sprachtraining auf Englisch angefangen zu lesen - und bin dann dabei geblieben, weil ich mich nicht umgewöhnen wollte. Wobei ich bei HP die Eindeutschungen noch nachvollziehen kann (wahrscheinlich kindgerechter), aber bei GoT ist es eigentlich nicht notwendig gewesen ...

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ascari,
      bei Harry Potter ist es mri erst recht spät aufgefallen.
      Habe die Bücher als Kind noch auf Deutsch gelesen :D

      Löschen
  2. Ich muss ja sagen, meistens stören mich solche Übersetzungsfehler nicht. Denn ich lese Bücher genrell nur in einer Sprache. Früher, als ich nur auf Deutsch gelesen habe, habe ich mir um das Thema Übersetzung allgemein gar keine Gedanken gemacht. Das hat halt alles einfach so gehört. Punkt. Heute lese ich eigentlich nur noch die englischen Originsle, außer ich habe das deutsche Buch noch auf meinem SuB. Und dann verpasse ich meistens die deutsche Übersetzung und rege mich höchstens über die Titel auf x'D
    Aber allgemein kann ich deine Punkte total nachvollziehen, ich kriege das bloß nie so wirklich mit... ��

    Alles Liebe ❤️

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    ich versuche mich ja mit meinen schlechten englisch Kenntnissen daran dLvEuF auf englisch zu lesen und bin grad echt froh über dein nicht "einfach" :-) Die Übersetzung finde ich auch echt schlimm, wieso kann man die Eigennamen nicht so lassen *Kopf schüttelt*
    Hast du schon den Heckenritter von Westeros gelesen, da ist die Übersetzung noch schlimmer finde ich. Da wird eine Hauptperson von Egg zu Ei, und es kann sehr verwirrend sein wenn dann von Ei die rede ist. Noch dazu geht der Bezug zum Ursprünglichen Namen total verloren...
    so genug geschimpft^^

    Bei Bis(s) zum Abendrot hab ich am Anfang immer Bis(s) zum AbendBrot gelesen :-D Hab erst nach na Weile gemerkt, dass es nicht so heißt *lach*

    Liebe Grüße und schöner Beitrag :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha da hab ich mich grad schlapp gelacht :D Biss zum Abendbrot, das ist gut!
      Habe den Deutschen GoT Büchern dann gar keine Chance mehr gegeben, aber Ei ... eieiei, da geht die Übersetzung wirklich gar nicht!

      Löschen
  4. Ich kann dich in nachvollziehen :)
    Bei GoT finde ich es tatsächlich *kopfeinzieh* gar nicht so schlimm. Gerade Caterlystein und John Schnee finde ich okay (wobei der liebe Herr Schnee eigentlich eher aus humoristischen Gründen okay ist). Bei Königsmund muss ich dir zustimmen. Das klingt grauenhaft und irgendwie eklig :P
    Das erste Buch habe ich mir trotzdem auf Englisch gekauft.

    Twilight... ja, das ist da sone Sache. Ich finde die deutschen Übersetzungen nicht schlecht (irgendwie passen sie ja einheitlich zusammen) aber selbst damals fand ich dieses Spielchen mit Bis(s) bescheuert... Und dass es im Englischen vom Abend zum Morgend geht, ergibt hinsichtliches des Themas (Vampire - Die Geschöpfe der Nacht) irgendwie mehr Sinn.

    Ich lese selbst gerne auf Englisch und deshalb bekommt man einige Sachen gar nicht mit. Und wenn man dann doch drauf stößt, dann zieht sich einem der Magen zusammen.
    Gutes Beispiel:
    "Selection" von Kiera Cass.
    Im englischen Original gelesen und als sprachlich nicht sonderlich gut befunden. Irgendwie war sie mir zu umgangsprachlich und "kind of like" geht bei mir gar nicht durch. Doch das war gar nicht das Problem.
    Als ich später einmal in die deutsche Ausgabe reingelesen habe klappte mir der Mund auf. Da Siezen sich Maxon (der Prinz) und America (das Mädchen) die ganze Zeit. Und gerade in "intimen" bzw. privaten Momenten passt es gar nicht. "America, wie hat Ihnen der Film gefallen?" "Maxon, es war sehr nett von Ihnen mich hierhin einzuladen" (So in etwa). Geht gar nicht. Da im englischen immer beton wird wie nahe sie sich stehen und America ihn nie mit Mr. oder Prince oder Ähnlichem angesprochen hat sondern gleich ins vertraute Maxon verfallen ist.

    Also ja... man kann vieles zerpfücken und viel diskutieren. Übersetzungen sind immer so eine Sache :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das "Siezen" und "Duzen" ist natürlich so ein Punkt, es gibt diese Gepflogenheit in diesem Sinne eben nicht im Englischen, und von daher ist es auf die Interpretation des Übersetzers angewiesen, beziehungsweise darauf wie gut es sich aus einer Szenen herauslesen lässt.
      Das Selection aber in einer höfischen Umgebung spielt (denke ich), beziehungsweise Maxon aus Adelskreisen stammt, liegt das höfische "Sie" vom Verständniss her für uns näher.

      Löschen
    2. Das "Siezen" ist so eine Sache - Tatsächlich ist trotz "höfischem" Umgang glaube ich bei den Büchern eben eher ein jugendlicher Ton passend. Oft finde ich hat man beim Lesen das Problem dass sich auf den ersten Seiten für Sie bzw. du entschieden wurde und dann bleibt es dabei. Obwohl es einfach nicht immer passt.
      Auf jeden Fall hat jeder Übersetzer das Problem dass es das klassische "Sie" nicht gibt im Englischen. Aber zum Buch muss es dennoch passen...
      Mich bringt das tatsächlich sogar sehr aus dem Lesefluß wenn sich zwei Menschen unter 30 (random Zahl) in romantischen Situationen "siezen" o_O
      Aber ich muss zustimmen, es ist durch die Enlgisch/Deutsch-Problematik nicht einfach.

      Löschen
  5. Deine Aufteilung ist genial und sehr passend. :-)
    Ich finde, es gibt wenige gut übersetzte Bücher. Und wenn, dann geht darin oft auch der Sprachwitz verloren. Die Doppeldeutigkeiten von Wörtern, zum Beispiel auch. Deshalb lese ich lieber auf Englisch.
    Bei Schiffbruch mit Tiger war es ganz extrem. Als mir nach einigen Seiten bewusst wurde, dass ich im Kopf den Text vom deutschen ins englische zurück übersetzte, hab ich mir das Buch lieber auf Englisch geholt.
    GoT habe ich auf Englisch gelesen. Und darüber bin ich sehr froh. :-)

    Auf der anderen Seite: Hut ab vor allen Übersetzern! Das ist nämlich gar nicht so einfach...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, wie gesagt das sind eher Kleinigkeiten, Übersetzen ist sicher nicht einfach.
      Wenn ich das machen würde, gäbe es hier noch einen extra Punkt in der Auflistung mit den von mir übersetzten Büchern, weil die vermutlich ganz besonders grässlich wären *lach*

      Löschen
  6. Hey :)

    da hat mich gerade Game of Thrones Band 1 erreicht auf deutsch. Da bin ich ja gespannt und hoffe es gefällt mir trotzdem ganz gut. In Englisch ist mir das echt zu schwer, bin gerade erst wieder angefangen zu lesen....
    Was ich auch ganz schlimm finde, sind die Filmtitel, warum lässt man sie nicht einfach so?
    Besonders wenn das von einem englischen Titel in einen anderen umgewandelt wird, ist ja genauso wie bei Büchernamen...

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die Geschichte der Bücher ist einfach genial! Egal in welcher Sprache, ich finde GoT einfach toll! Wer gute Fantasy mag, ist bei den Büchern richtig. Bei den Titeln bin ich auch ganz bei dir :D

      Löschen
  7. Huhu :-)

    Erst einmal: Sehr schöner Beitrag. Deine Kategorien sind echt unterhaltsam - und könnten nicht treffender sein.
    Ich habe öfter Mal auf Englisch gelesen, lese aber vorwiegend Deutsch (aus Faulheit, man braucht ja ein wenig, um reinzukommen).
    Manche Übersetzungen regen mich im Deutschen aber auch oft sehr auf! Das aktuellste beispiel ist wohl "Vampire Academy Teil 1", wo an einer Stelle sehr unangebracht gesiezt wird. Das ist total verwirrend. Er duzt sie, sie siezt ihn? Das hat alles so gar nicht gepasst. Bei sowas ist klar: Eine Übersetzungspanne!

    Dagegen habe ich auch lustige Erfahrungen gemacht, als ich das englische Original gelesen habe. Wie sie in der Serie "Vampire Diaries" immer "Doppelgänger" sagen (im Englischen!!!) ist einfach zum Schießen. Genauso wie "Poltergeist" in einem englischen Original von Jeaniene Frost :-)

    Liebe Grüße♥
    Souci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Souci :)

      habe gerade dein Post gelesen und habe mir das Video zu Vampire Diaries mal angeschaut, wie geil ist das denn xD Immer lustig. Genauso lustig finde, wenn sie in englischen Filmen/Serien Deutsch sprechen und ich denke: das war aber schlecht xD

      Liebste Grüße

      Löschen

    2. Danke dir :D Oh ja das "siezen" - da bin ich absolut bei dir, es passt nicht immer. *flüster* Was man sich dabei wohl so gedacht hat? - Ist mir wirklich ein Rätsel!

      Oh das "Dopplllgähhhhngr" liebe ich auch.
      Da hab ich mich auch schon mal schlapp gelacht: bei How I met Your Mother spricht mal einer Deutsch (der Fast Mann von Victoria) und er war sicher kein Deutscher *lach*

      Löschen
  8. Huhu :)
    Das mit der Übersetzung ist wirklich so eine Sache..., Das ist auch oft bei Serien so, wo ich mir manchmal denke "was ?!"
    Wenn ich könnte würde ich nur auf Englisch lesen, aber ich glaube das halte ich noch nicht so ganz durch :D
    Liebe Grüßchen
    Lea von www.buch-junkie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach es gibt ja auch so viele gute Übersetzungen, bei denen manchmal gar nicht bewusst auffällt das es nicht das Original ist ;)

      Löschen
  9. Hi Nadine, ich lese auch sehr gerne im Original, weil ich mich auch ganz gerne mal über Übersetzungen aufrege. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir da "If you stay" von Courtney Cole. Da wurde die Formulierung "ich vermag" so häufig eingesetzt, dass ich fast angefangen hätte zu schreien. Und vor allem, weil es so unpassend und hochtrabend klang in einem Buch, in dem sonst von Schwanz lutschen und ähnlichem geredet wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade mal versucht mich zu erinnern ob ich das je benutzt habe (das "ich vermag") ich glaube nicht *lach*
      Und das obwohl meine Sprache nicht vulgär ist ;)

      Löschen
  10. Danke für deinen Kommi ;) und fürs Abonieren.
    Da ich unglaublich gerne lese und ständig auf der Suche nach neuen Bücher bin, muss ich dir einfach folgen :)

    Bad Blood
    LG Julialiciouus

    AntwortenLöschen
  11. Hey, so wirklich beachtet habe ich das nie, wie das mit den deutschen Übersetzungen ist, aber dass das manchmal solche Veränderung aufruft wie bei Herr der Ringe oder solche wirren Übersetzungen wie Jon Snow- Jon Schnee entstehen, ist echt seltsam...
    Danke für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog, deiner ist einfach wunderschön, ich bleibe mal als Leserin! Und Glückwunsch zu den 100 Abonnenten!
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Nadine!

    Ein sehr interessanter Beitrag. Gerade wenn man vermehrt liest, macht man sich doch schön des Öfteren Gedanken über solche Themen wie die Übersetzung.

    Ich gestehe: Mir waren und sind sie nie sonderlich "wichtig" erschienen, aber deswegen gab es schon "schlechte" Bücher, weil die Übersetzung nicht gelungen ist. Mein aktuellstes Beispiel scheint "Herr der Ringe" zu sein, die zweite Übersetzung der Neuauflage von Wolfgang Krege schien ja besser zu sein, als die davor. Glück gehabt.

    Zu Twilight kann ich nichts sagen.

    Game of Thrones war jetzt auch nichts, woran ich mich aufgehängt hätte. Allerdings stimme ich zu, dass gerade DA manchmal eine Übersetzung von einem Namen oder einer Stadt absolut sinnlos ist. Gerade weil Martin ja auch oft mit solchen Kombinationen "Wortspiele" macht. Da ist das schade, wenn es im Deutschen nicht funktioniert.

    Trotzdem hoffe ich, dass ich nach wie vor gute Übersetzungen geliefert bekomme und niemals zu einer "Üblen" Übersetzung greifen muss. Manchmal reicht es schon, sich im Vorfeld zu informieren.

    Liebe Grüße und danke für deinen tollen Beitrag.
    Henrik

    AntwortenLöschen
  13. Huhu, mein Englishc ist zwar sehr gut, ich habe auch einige Fächer auf Englisch... aber lesen tue ich trotzdem nur deutsche Bücher, weil es flüssiger & leichter ist. Oftmals ist mir aber schon beim Lesen aufgefallen, dass eine Stelle ein missratener Versuch war, die Ironie & den Humor zu übersetzen... leider fällt mir aber gerade kein Beispiel ein ^^

    Haha "John Schnee" ist ja genial... bin gespannt, wie ich als Laie & Nichtkenner der englischen Bücher Band 1 finden werde ;)

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  14. Hey, von Game of Thrones habe ich 6 Bücher auf Deutsch und später alle bisher erschienen auf Englisch gelesen. Im direkten Vergleich ist Englisch auf jeden Fall besser.
    Mich störte bei meiner deutschen Ausgabe, dass die Übersetzung zu "Jon Schnee" überhaupt nicht einheitlich war; zwischendurch fand ich immer wieder mal einen "Jon Snow". Auch der Hund "Shaggy Dog" heißt manchmal Shaggy und manchmal Schnuffel oder so. Da haben einige Leute wohl nicht richtig hingeguckt ...
    Insgesamt fände ich auch besser, wenn die englischen Namen beibehalten werden würden, denn manche Namen lassen sich nicht eindeutschen, klingen aber Englisch, und da sollte es doch lieber einheitlich sein.
    LG Bücheraxt

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.