[Rezension] Jane Austens Northanger Abbey - Val McDermid - misshappyreading

20 Januar 2016

[Rezension] Jane Austens Northanger Abbey - Val McDermid


Ich habe ein paar Mal gelesen dass sich dieses Buch nur für echte Jane Austen Fans lohnt. Da bin ich mir nicht so sicher. Will ein Jane Austen Fan so eine "moderne" Geschichte?



Erscheinungsdatum: Januar 2016 | Verlag: harper collins | Preis: € 19,90 [D] | ISBN: 978-3-9596-7018-0 | Seiten: 320 Seiten | Sprache: Deutsch (übersetzt von Doris Styron)

Für Catherine Morland war es eine Quelle ständiger Enttäuschung, dass ihr eigenes Leben der Welt in ihren Büchern nicht ähnlicher war.

INHALT

Lesen ist gefährlich! Zu gern verliert die 17-jährige Pfarrerstochter Cat Morland sich in der Welt der Bücher und träumt von aufregenden Abenteuern – die sie in ihrer Heimat im ländlichen Piddle Valley leider niemals finden wird. Zum Glück darf sie zu einem Kulturfestival nach Edinburgh reisen, wo sie sich in den jungen, aufstrebenden Rechtsanwalt Henry Tilney verliebt. Als er sie auf seinen schönen, aber düsteren Familiensitz Northanger Abbey einlädt, fühlt sich Cat jedoch plötzlich in einen ihrer geliebten Gruselromane versetzt. Denn in dem alten Gemäuer lauern die Schatten der Vergangenheit hinter jeder Ecke und die Anzeichen verdichten sich, dass ein schreckliches Verbrechen geschehen ist …  (Klappentext)

EINSTIEG

Ich habe mich mit dem Einstieg sehr schwer getan. Ja, es geht um Northanger Abbey. Ja, es war als modern angekündigt. Ich hatte allerdings nicht erwartet dass diese moderne Geschichte in dem klassischeren Jane-Austen-Schreibstil neuerzählt wird. Und trotz der "Anpassung" an das Original, fehlte für mich der charmante Humor von Austen. So musste ich mich erst einmal Seite für Seite durchkämpfen, ohne dass sich Lesefreuden einstellten.

PLOT

Die Geschichte selbst fand ich eigentlich ganz nett gedacht. Doch stimmte das Gesamtbild einfach nicht. Auf der einen Seite der Versuch Jane Austens Schreibstil nachzuahmen, auf der anderen Seite der für Val McDermid typische Krimi/Thriller-Stil.

Vielleicht stimmt hier das Sprichwort: Schuster bleib bei deinen Leisten.

Der Grundgedanke hat mir gefallen: Dem Ganzen einen spannenden Touch mit mysteriösen Gestalten zu geben ist toll. Ab dem Zeitpunkt als Cat in Northanger Abbey landet nimmt die Geschichte ein wenig Fahrt auch und gefiel mir besser. Doch ab da wich sie auch am meisten vom Original ab.

Was mir besser gefallen hätte, wenn man die Erzählung in der Originalzeit gelassen und die Geschichte mit ein wenig Mystery gewürzt hätte. Aber das ist nur mein Gefühl!

CHARAKTERE

Cat war für mich im Gegensatz zum Original nicht greifbar. Henry und Bella waren ganz nett ausgeschmückt und wichen auf eine positive Art von den Originalen ab. Wenn man allerdings mit der Protagonistin nicht warm wird hilft auch keine nette Nebenrolle.

FAZIT

Ich tue mich ehrlicherweise schwer genau zu sagen was mich an dem Buch gestört hat. Da lässt sich nicht genau mit dem Finger drauf zeigen. Ich bin ein Jane Austen Fan und ich bleibe lieber beim Original was Northanger Abbey angeht. Hier wurden zu viele Ideen vermischt für meinen Geschmack.

Ein echter Jane Austen Fan kann meiner Meinung nach nicht viel mit der Geschichte anfangen.






WEITERE REZENSIONEN

meine lieblingsbücher | magische momente

THE AUSTEN PROJECT


Es gibt mehr Bücher von Jane Austen, welche in diesem "Style" heraus gekommen sind. Wenn ihr mehr zum Austen Project wissen wollt klickt hier!

ÄHNLICHE BÜCHER

mehr

Für mein Rezensionsexemplar möchte ich mich bei BloggdeinBuch und HarperCollins bedanken!





Kommentare:

  1. Hey :)

    Northanger Abbey ist mein Lieblingsbuch von Jane Austen - habe mir Cat Moorland auch als Pseudonym für unseren Blog ausgesucht. Aber die Vorstellung, die Geschichte in moderne Zeiten gesetzt zu lesen, gefällt mir gar nicht... für mich macht grade der historische Kontext auch den Charme dieses Buchs aus. Nämlich, dass Jane Austen sich mit Northanger Abbey auch über ihre "Kolleginnen" wie Ann Radcliff lustig macht - und über deren Leserinnen, die - wie Catherine - hinter jeder Ecke plötzlich Gefahr sehen. Das war ja damals ein richtiger Hype mit den Gothic Novels, dem viele Leser verfallen sind. Für mich wirken solche "Nachahmer-Romane" einfach nur so, dass da jemand dringend für Umsatz sorgen muss. Aber vielleicht bin ich bei dem Thema auch besonder kritisch, weil ich über Northanger Abbey und die Gothic Novels meine Abschlussprüfung gemacht habe ;)

    LG Cat

    AntwortenLöschen
  2. Hallo mein Liebes,

    ach, wie schade :( Jetzt konnte es dich später dann doch nicht überzeugen. :( Ich bin mal gespannt. Angefangen habe ich immer noch nicht, da ich noch an meinem anderen Buch hänge. Gestern musste ich eine Hausarbeit abgeben und bald kommt schon die Klausurenphase und ich komme kaum zum Lesen. Ich bin jetzt aber von meinen Erwartungen her ziemlich locker, wenn ich dann an das Buch herangehe. Ich hoffe allerdings, dass die anderen Bücher des Austen Projekts ein bisschen besser werden. Hoffentlich werden die bald übersetzt!

    Liebste Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  3. Hey

    ich hatte dir ja schon geschrieben, dass ich "Angst" vor solchen Büchern habe. Deine Rezension nun scheint das ja zu bestätigen. Wirst du die anderen Büchern aus dem Projekt trotzdem lesen?

    Lieben Gruß
    Isbel

    AntwortenLöschen
  4. Huhu liebe Nadine,
    vielen lieben Dank für deine Verlinkung! ♥
    Das freut mich wirklich sehr und dadurch habe ich auch deinen zauberhaften Blog entdeckt. Natürlich bleibe ich sehr gerne als Leserin! ^.^ 'Stolz und Vorurteil und Zombies' klingt wirklich cool und dieses Jahr kommt eine Verfilmung ins Kino auf die ich mich schon wirklich freue. Schau dir unbedingt den Trailer an, wenn du ihn noch nicht kennst. (;

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.