[Rezension] Andreas Izquierdo - Romeo und Romy - misshappyreading

08 April 2016

[Rezension] Andreas Izquierdo - Romeo und Romy

Ich habe eine Liebesgeschichte erwartet, habe aber etwas völlig anderes bekommen.




Erscheinungsdatum: April 2016 | Verlag: insel verlag | Preis: € 14,99 [D] | ISBN: 978-3-458-36141-1 | Seiten: 491 Seiten | Sprache: Deutsch

Heimat war nicht das, was man sah, sondern das, was andere niemals sehen würden.

INHALT

Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als »Frischedoktor« in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr.
Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten.
Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein Geld, keine Erfahrung, aber einen Star: Der »Frischedoktor« soll Regie führen! Ben ist begeistert: Regisseur! Das könnte unter Umständen der erste Job werden, den er nicht voll gegen die Wand fährt …  (Klappentext)


EINSTIEG

Ich dachte es geht um eine Liebesgeschichte! Doch als ich zu lesen begann merkte ich schnell, es geht hier nicht um die Liebe. Es geht um die Familie. Vom ersten Moment an bemerkte ich wie wundervoll dieses Buch geschrieben ist. Andreas Izquierdo schafft es Wörtern regelrecht Flügel zu verleihen. Es war faszinierend wie viel Leben er einer einfachen Sache einhauchen kann, wie zum Beispiel dem Gedanken an "Zu Hause".

PLOT

Entgegen meiner Erwartung ging es in der Geschichte viel mehr um das Theater und die Menschen die es bauen. Bis zum letzten Drittel der Erzählung habe ich mich gefragt: Worauf läuft das hinaus? Doch wie ich schon erwähnt habe ist der Schreibstil so lebendig das man mit jeder Seite weiter in das Dorf und die Bewohner eintaucht. Ehrlich ich habe mich gefühlt als hätte ich mitgeholfen die Scheune in ein Theater zu verwandeln.

Und ich habe geschmunzelt. So oft! Die alten Herrschaften sind nicht nur charmant, sie erzählen alle ihre Geschichte. Jeder kommt zu Wort. Ich habe mit allen mitgefühlt. Geschichten in Geschichten über Geschichten.

Nachdem mich der wunderbare Schreibstil in den ersten 300 Seiten "bei Stange" gehalten hat, haben mich die folgenden Seiten nicht mehr losgelassen bis zum Ende.


... das der einzige Unterschied zwischen Traum und Wirklichkeit Mut war.

CHARAKTERE

Nicht nur Romy und Ben haben mich gepackt. Besonders Bella hatte es mir angetan. Aber auch Anton und Theo. Oder Hilde und Bertha. Und Bertram erst. You name it! - alle haben einen Platz in meinem Herz gefunden (außer einer, aber das verrate ich jetzt nicht).

Obwohl die Geschichte anders war als erwartet (das lag wohl hauptsächlich am Titel und am Cover) habe ich sie geliebt wegen ihren Charakteren (und dem mehrfach erwähnten Schreibstil).


FAZIT

Eine wundervolle Geschichte über Heimat und Familie, mit grandiosen Charakteren und einem Schreibstil der sicherlich einzigartig und so unglaublich lebendig ist.




(Zwischendurch dachte ich mal, OK vier Herzen passen, aber der Schreibstil und die Charaktere haben bei mir fünf Herzen verdient!)

WEITERE REZENSIONEN

WEITERE BÜCHER


mehr mehr






Kommentare:

  1. Hallo :)

    Das Buch hört sich ja wirklich sehr schön an. Oft ist auch wichtiger, dass es kein Liebesbuch ist sondern ein Buch über Liebe und Harmonie. Gerade weil die Protagonisten vielleicht nicht steinreich sind und alles haben wovon man nur träumen kann, werden sie zu den sympathischen und liebenswürdigen Charakteren.

    Liebe Grüße
    http://dievorleser.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich hätte grad zu gerne einen "Like"-Button zu deinem Kommentar :D
      Grüße
      Nadine

      Löschen
  2. Hallo. :)
    Erstmal vorab, toller Blog, tolle Rezension! Ich hab es ja nicht so mit Rezensionen schreiben. :D
    Aber komme ich direkt zu meiner eigentlichen Frage (die ich bei "Blogtipps" fragen wollte, aber dort keine Kommentarfunktion fand xD) und zwar bin ich schon sehr lange auf der suche nach dem Menü was du oben im Blog hast und verzweifel mittlerweile daran und bin kurz vor dem aufgeben. Vielleicht kannst du mir sagen wie oder zumindest wo ich dazu eine Anleitung finde?
    Ich bedanke mich schon herzlichst bei dir, einen schönen Abend. :)

    Liebste Grüße, Lisa von The Book Lover.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      danke dir und danke dir :-*
      Bei mir kam das Menü oben schon bei dem Bloglayout mit.
      Das ist bei dem Tamplate schon so eingestellt.
      Im "Layout" Bereich bei Blogger heißt es: navigation-wrapper
      Wenn du an einem neuen Outfit für deinen Blog bastelst, ich kann dir die Seite hier empfehlen:
      http://www.themexpose.com/

      Von dort ist mein Design, es gibt aber ganz viele verschiedenen :D
      Hoffe ich konnte dir damit helfen.

      Fühl dich gedrückt :-*

      Nadine

      Löschen
  3. Ich hätte auch gerne einen LIKE-Button zu deiner Rezension! ;-)
    LG
    Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andreas,
      das macht mich jetzt schon ein bisschen stolz!
      Ganz liebe Grüße
      Nadine

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.