[Rezension] Und du bist nicht zurückgekommen - Marceline Loridan-Ivens



bibliographische Angaben

Erscheinungsdatum: September 2015
Verlag: insel verlag
Preis: € 15,00 [D]
ISBN: 978-3-458-17660-2
Seiten: 111 Seiten
Sprache: Deutsch (übersetzt von Eva Moldenhauer)






Marceline ist fünfzehn, als sie zusammen mit ihrem Vater ins Lager kommt. Sie nach Birkenau, er nach Auschwitz. Sie überlebt, er nicht. Siebzig Jahre später schreibt sie ihm einen Brief, den er niemals lesen wird… (Klappentext)

Dieses Buch ist keine Unterhaltungsliteratur. Dies ist ein ehrlicher Bericht eines Mädchens das ein Vernichtungslager im 2ten Weltkrieg überlebte. Nicht ausgeschmückt, nicht aufgebauscht - ehrlich und bedrückend von der ersten Seite an.

Ich brauchte verhältnismäßig lange für das Buch, den ich "verkraftete" nur ein paar Abschnitte täglich. Marceline Loridan-Ivens schildert nicht nur von ihrer Zeit im Vernichtungslager sondern auch von ihrem davon geprägten Leben. Ein faszinierender Bericht.

Ich will nicht sagen ich fühlte mit ihr, denn das Grauen dieser Tage kann ich mir nicht ausmalen. Doch jede Seite hinterlies eine Traurigkeit bei mir, die sich nur schwer beschreiben lässt.

Das Buch ist ein Brief an ihren im KZ verstorbenen Vater. Eine Art Liebserklärung. In genau dieser Form ist es geschrieben. Die direkte Anrede packt einen auf einer sehr emotionalen Ebene.

Ein emotionaler und doch ruhiger Bericht über das Grauen der Vernichtungslager des 2ten Weltkrieges. Sehr bewegend.


Für mein Leseexemplar möchte ich mich ganz herzlich beim insel Verlag bedanken.


... folgen (Links? immer her damit)

Wie steht ihr zu dieser Art Bücher?

Kommentare:

  1. Hallo Nadine! :)

    Schön, dass du wieder da bist. Hattest du einen erholsamen und entspannenden Urlaub?

    Ich finde das irgendwie total spannend, dass ich in den letzten Tagen und Wochen so viel mit Literatur über den Krieg bzw. die Konzentrationslager konfrontiert werde. Angefangen hat es vor ca. 3 Wochen mit "28 Tage" von Safier, das mir eine liebe Freundin empfohlen und ich mir sogleich gekauft habe, und momentan lese ich "Bis ans Ende der Geschichte" von Jodi Picoult, worin es ja auch um den Holocaust geht. Und seitdem ich es lese, werde ich dauernd mit dieser Thematik konfrontiert, egal, ob auf anderen Blogs wie bei dir gerade, oder auf FB oder in den verschiedenen Buchcommunities, ... Soll mir das irgendwas sagen? :-o

    Jedenfalls finde ich mein aktuelles Buch gerade total emotional und mitreißend und ich lese richtig gern von dieser erschreckenden, puren Wahrheit aus der Vergangenheit. Möglicherweise ja gerade weil ich die Thematik so heftig und aufwühlend finde ... Ich weiß also, dass "Und du bist nicht zurückgekommen" auch ganz sicher was für mich ist. Und gerade ärgert es mich total, dass ich dem Buch damals auf vorablesen kaum Beachtung geschenkt habe ... Kommt jetzt auf alle Fälle auf meine Wunschliste!

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi meine Süße,
      mir ist das Thema gar nicht so aufgefallen die letzte Zeit, habe aber auch extrem wenig gestöbert, da ich ja im Urlaub war :D
      Danke der Nachfrage der Urlaub war einfach großartig! Könnte gleich wieder fahren *zwinker*
      Das Buch hat mich echt mitgenommen, ich saß anfangs vor der Rezension (ich wollte sie schon viel viel eher schreiben) aber mir fehlten die Worte :-/
      Auf jeden Fall sehr lesenswert.
      Fühl dich gedrückt :-*

      Löschen

Lesen macht glücklich!

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥

My Instagram