[Rezension] Romeo und Julia - William Shakespeare - misshappyreading

04 Dezember 2014

[Rezension] Romeo und Julia - William Shakespeare



Unser Dezember Klassiker! Weitere findet ihr hier.

Inhalt:

Das Drama Romeo und Julia schildert die Geschichte zweier junger Liebender, die verfeindeten Familien angehören.

Meine Meinung:

Als erste möchte ich zu bedenken geben dass ich das Buch aus Sicht eines simplen Lesers und nicht etwa eines Literaturstudenten beurteile. Ich habe das Buch schlicht als Drama, als kleine Theateraufführung gesehen. Sicher immer betitelt als "die schönste Liebesgeschichte der Welt" muss ich sagen das ich mich da nicht anschließen kann. Zwei junge Menschen die nichtmal/gerademal 16 Jahre sind verlieben sich unsterblich bei einem Blick aufeinander. Romantisch? Ein bisschen. Aber die schönste Liebesgeschichte? Nein! Ich denke die meisten die das Drama als eben diese unglaubliche Liebesgeschichte titulieren haben es nicht gelesen und vertreten nur die allgemeine Auffassung.
Ein Charakter hat mich aber gefangen genommen - Lorenzo. Der Geistliche erkennt in einer irrationalen Verliebtheit eine Chance auf eine "bessere Welt" bzw. Stadtharmonie.
Die Versöhnung der beiden Familien ist für mich, der Bereitschaft von Romeo, Julia und Lorenzo zu verdanken, welche nichts auf alte "Feden" geben. Für mich war das auch der Kern der Geschichte: Legt alte Streitereine bei, an deren Anfang sich niemand mehr erinnern kann, da sie das Glück aller zerstören.

Fazit:

Ein Klassiker keine Frage. Als Vielleser, gewohnt an lange ausführliche Geschichten, sollte man keinesfalls ein "Buch" mit einer tollen Liebesgeschichte erwarten. Es ist eine kleine Lektion in Sachen Lebensweisheiten.

Zitate & Lieblingssatz:

"Verschließt dem schönen Tageslicht die Fenster und schaffet künstlich Nacht um sich herum. In schwarzes Mißgeschick wird er sich träumen" S. 5

"Ein glänzend Zeil kann man am ersten treffen" S. 7

"Folgt meinem Rat, vergiss an sie zu denken
So lehre mich, das Denken zu vergessen"
S. 7

"Doch still, was schimmert durch das Fenster dort? Es ist der Ost, und Julia die Sonne" S. 17

"Du kannst von dem, was du nicht fühlst nicht reden" S. 38

"Die Blume die in seinem Arm verblühte" S. 48

"Und hauchte mir solch Leben ein mit Küssen, dass ich vom Tod erstand und Kaiser war" S. 50

"Und so im Kusse sterb ich" S.52

Bewertung:
3/5

Erscheinungsdatum Erstausgabe: November 2004
Verlag: Project Gutenberg
ISBN: -
Seiten: 64 Seiten
Sprache: Deutsch

**Verfilmung**
Ich mag die Verfilmung mit Leonardo DiCaprio und Claire Danes. Eine moderne Version des Stücks.
Sehr zu empfehlen.


Und nun noch kleine Zusatzinfos zu Romeo und Julia hier.
Und wo es kostenlose Klassiker zu erwerben gibt findet ihr hier.

Kommentare:

  1. "Romeo und Julia" habe ich auch erst vor eineinhalb Jahren oder so gelesen, weil ich es im Theater danach besucht habe. In der Schule wurde ich davon "verschont", aber es ist immer besser man liest so Lektüre freiwillig ;-). Zu meinem Lieblingsbuch ist es aber nicht geworden^^ und im Theater haben sie Julia leben lassen :-D.

    Einen schönen Blog hast du.

    Lg und ein schönes Wochenende, Kristina
    http://jekranta.jimdo.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebste Krisina,
      ich kann mich auch erst seit einer Weile für Klassiker begeistern. Zu Schulzeiten war es eher ein leidiges Thema. Freue mich sehr das dir mein Blog gefällt :D
      Grüße Nadine

      Löschen
  2. Ja ja, die beiden überstürzen auf jeden Fall so einiges, und das ist auch der Grund, warum es so endet, wie es ist. Ich finde, es ist nicht unbedingt die schönste Liebesgeschichte, aber auf jeden Fall eine der tragischen, weil ihr Ende so unausweichlich zu sein scheint.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt tragisch ist es auf jeden Fall! :D

      Löschen

Lesen macht glücklich!

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥