[Montagsfrage] Rezensionsexemplare



Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?

Oha, die Frage scheint echt ein Dauerbrenner zu sein und sie sorgt immer wieder für böses Blut zwischen Bloggern. Etwas was ich tatsächlich nicht wirklich verstehe.

1. Lesen ist ein teures Hobby!


Oh und wie teuer. Ich lese teilweise pro Woche 3 Bücher - wenn alle Bücher nur 10 EUR kosten würden wäre ich im Jahr schon über 500 EUR los - viel Geld für mich!
Daher finde ich es nicht verwerflich Rezensionsexemplare von Bloggerportal oder ähnlichem anzunehmen, dafür haben Verlage diese Portale oder Webseiten.
Wenn ich ein Buch unbedingt haben möchte, dann kaufe ich es mir wie jeder andere auch.
Ich habe auch schon von Verlagen gesagt bekommen das man mich nicht in den Newsletter aufnimmt weil meine Reichweite nicht groß genug ist *grins* - für den Verlag mag das wichtig sein. Für mich nicht wirklich. Ich habe meinen Blog nicht um mein Regal zu füllen, sondern um endlich mit Leuten, EUCH!, über Bücher sprechen zu können (meine Freunde sind alle sooooo lesefaul).

2. Unerwartete Rezensionexemplare

Damit hatte ich bisher Glück, ich habe immer Bücher bekommen die dann auch wirklich toll waren. Allerdings habe ich bei einigen Bloggerkollegen schon mitbekommen das sie Bücher bekommen haben die sie so gar nicht ineressiert haben. Die Bücher haben sie dann weiter gegeben an interessierte Blogger. Das ist nur fair meiner Meinung nach, denn nicht jedem kann alles gefallen.

3. Überraschungspost

Jetzt mal Hand aufs Herz, wer freut sich denn da nicht? Selbst wenn es nur eine Kleinigkeit ist, ich freue mich immer sehr. Überraschungspost kommt (bei mir zumindest) nicht täglich ins Haus geflattert und wenn dann bin ich immer ganz happy.

Ansich ist die (Buch-)Bloggergemeinde ja eine wirklich friedvolle, nur bei diesem Thema scheiden sich anscheinend die Geister. Letztenendes fürchte ich dass das viel mit Missgunst zu tun hat.

Blogger A bekommt mehr Bücher geschenkt als Blogger B. Blogger C findet beide doof weil sie überhaupt Rezensionsexemplare annehme und hebt sich selbst in den Himmel weil er gar keine annimmt und sich alle Bücher selbst kauft. Blogger D postet einen Artikel wie man am Besten an kostenlose Bücher ran kommt und Blogger A ist sauer nicht mehr No 1 zu sein!

Jeder muss für sich selbst entscheiden was er für richtig hält und ab wann es unverschämt wird!

KOMMENTARFRAGE

TALK TO ME! Wie steht ihr dazu?



Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    da kann ich dir ausnahmelos zustimmen :) Ich sehe das ganz genauso wie du und für die ganze Arbeit, die man in einen Blog steckt, ist es schön auch mal belohnt zu werden. Schließlich horten wir die Rezensionsexemplare nicht sondern lesen sie und rezensieren sie. Wenn man einmal weiß, wie viel Arbeit das ist, dann lernt man das zu schätzen und betrachtet andere Blogger nicht neidisch.

    Liebst,
    Jule

    AntwortenLöschen
  2. Hey Nadine :)

    Toller Beitrag und du hast natürlich vollkommen Recht. :)
    Jedem das seine und solange die Rezensionsexemplare dann nicht nur Sub-Futter darstellen, sondern schnell rezensiert werden, ist doch alles kein Problen. :)
    Wie ich zu Rezensionsexemplaren stehe, weißt du ja schon.

    Liebe Grüße
    Anni-chan

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    Ich sehe das ganz genau wie du. Lesen kann ziemlich schnell in großen Kosten ausarten. Ich lebe zwar noch bei meinen Eltern, studiere und habe keinen Nebenjob. Von meinen Eltern bekomme ich Taschengeld, das für alle meine restlichen Ausgaben gedacht ist. Mit all den Sachen, die sonst so anfallen, kann ich mir vielleicht eine Neuerscheinung im Monat kaufen oder einige Schnäppchen.

    Rezensionsexemplare sind, wie Julia über mir schon erwähnt hat, nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Sie bedeuten Arbeit. Denn wir haben eine Frist, die wir einhalten sollen. Zudem habe ich die Anforderung, die Rezensionen so aussagekräftig wie möglich zu machen. Das heißt, ich muss mich richtig mit dem Buch auseinandersetzten. Sollte mir mal bei einem "normalen" Buch passieren, dass ich nicht wirklich was dazu zu sagen habe, dann schreibe ich halt keine Rezension, bei einem RE ist das ja nicht möglich.

    Liebe Grüße,
    Lena von Tiny Hedgehog

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadine :)
    Ich bin da auch ganz deiner Meinung! Ich finde es unheimlich toll, das Verlage, Autoren und auch das Bloggerportal uns Bloggern Rezensionsexemplare zur Verfügung stellen. Ich habe dadurch schon einige tolle Bücher lesen können, die ich mir vielleicht leider sonst alle nie hätte leisten können.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Wow, du hast wirklich einen schönen Blog :)
    Ich bin da ganz deiner Meinung! Super gut und schön formuliert.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nadine!
    Einen richtig schönen Blog hat du da <3 <3
    Hach, ich hab mich richtig gefreut, als ich in deinem Impressum deine Portleitzahl gesehen hab hihi. Klingt verdächtig nach meinem geliebten Oberbayern <3 :)
    Einen schönen Tag wünsch ich dir noch!
    Liebe Grüße,
    Emily aka Stopfi von https://stopfisbuecherwelten.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh und dann kann ich gar nicht bei dir spicken!
      Ja ich bin aus dem tiefsten Süden den Deutschland zu bieten hat ;)
      Fast schon Ösi XD
      :-*

      Löschen
  7. Ich sehe das auch wie du - jeder soll selbst entscheiden, ob er Bücher anfragt oder nicht. Ich mache es auch - und schämemcih deswegen auch nicht. Denn es ist ja ein Geben und Nehmen - und auch der Verlag profitiert.
    Ich frage nur das an, was ich auch wirklcih zeitnah lesen mag. Was ich nciht verstehen, wenn Blogger Rezi-Exemplare sammeln und stapeln - das finde ich nicht in Ordnung und Verlag und Autor gegenüber auch nicht fair.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :)
    ein toller Beitrag, da kann ich nur zustimmen! Jeder kann für sich selbst entscheiden wie er seinen Blog führen will. Ich hab bis jetzt noch keine Geschenke oder ähnliches erhalten und bin auch ganz froh drüber :)

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde auch, das es letztenendlich jeder selber wissen muss, wie er es handhabt. Aber es gibt halt auch schwarze Schafe unter den Bloggern, die das schamlos ausnutzen. Und DAS finde ich nicht okey, denn das bringt die ehrlichen Blogger in Verruf. Mir ist es persönlkch egal, ob Blogger A mehr Rezensionsexemplare bekommt als ich und bin auch nicht neidisch drum. Denn ich weiß, das ich nur eine gewisse Menge lesen kann und möchte gar nicht so viele Rezibücher. Und ich gönne jedem sein Rezibuch!

    AntwortenLöschen
  10. Huhu liebe Nadine,

    sehe ich ganz genauso und habe Deinem Post nichts hinzuzufügen :)
    Genau meine Meinung ;)
    Für mich eine Win-win-Sitution und jeder muss selbst wissen wie er es handhaben möchte.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Nadine :)

    Ein wirklich schöner Beitrag! Ich sehe das mit den Rezensionsexemplaren ähnlich. Ohne die Zusammenarbeit mit den Verlagen hätte ich niemals die Möglichkeit gehabt, all die tollen Bücher zu lesen. Das muss aber letzten Endes wirklich jeder für sich entscheiden, ob er Rezensionsexemplare annimmt/anfragt, oder eben nicht ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Nadine,
    du hast sooooo Recht!
    Vorallem bei der Sache mit der Missgunst. Das ist mir auch schon oft aufgefallen.
    Aber da kann man leider nichts machen, als es hinzunehmen. Neider gibt es überall.

    Ansonsten geht es mir da genauso wie dir! Ich finde es überhaupt nicht schlimm Rezensionsexemplare anzufragen. Ich finde die Zusammenarbeit mit den Verlagen sogar total toll.

    Wenn ein Verlag kein Buch rausgeben möchte, warum auch immer, dann ist es sein gutes Recht.

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Hey Nadine,
    Ich sehe das ziemlich ähnlich wie du. Ich bin aber wirklich schockiert wieviele Neider es gibt und wie schlecht das ankommt bei den Lesern teilweise... Und irgendwie finde ich es witzig, dass es ok ist, Bücher vom Bloggerportal anzufragen, aber Verlage direkt anschreiben ist "betteln".
    Liebe Grüße,
    Sarah von Büchermops
    https://buechermops.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  14. Hey Nadine,

    ich empfinde da ähnlich wie du. Die Möglichkeit Rezensionsexemplare anzufragen ist gerade für Leute, die sich das nicht leisten können, wie für mich als Student, unglaublich toll! Dennoch ist es meiner Meinung nach wichtig, dass man auch nur das anfragt, was man auch lesen kann und es nicht nur darum geht, etwas "umsonst" zu bekommen.

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen

Lesen macht glücklich!

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥

My Instagram