[Montagsfrage] Gewalt in Büchern





Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Tatsächlich kann ich Realität und Fiktion in dieser Beziehung sehr gut trennen. Ich mag gerne mal Actionreiche Szenen und es darf auch mal blutig sein.

Es macht unglaublich viel aus wie das Buch geschrieben ist. Wenn es gut und fesselnd erzählt ist, macht mit Gewalt nichts aus, solange es zum Gesamtbild der Geschichte passt. Ein Mittelalterroman in dem sich alle lieb haben ist für mich nicht glaubhaft. Auch im Fantasybereich gibt es einige "blutige" Elemente die eine Erzählung erst richtig fesselnd macht.

Mein wunder Punkt sind Tiere. Wenn Tiere gequält werden überspringe ich diesen Zeilen. Ich weiß man mag jetzt denken: Was bist du denn für ein Mensch? Tiere nein, Menschen ja!

Aber so ist es selbstverständlich nicht. Gewalt ist nie in Ordnung (in der Realität). Es fällt mir nur wesentlich leichter Fiktion und Realität abzugrenzen wenn es um Menschen geht.

Ich engagiere mich aktiv für Tierschutz und habe zu viele reale Bilder im Kopf wenn ich von Tierquälerei lese. Spontan fallen mir Ken Follet und Cody McFadyen ein, bei den beiden Herren habe ich schon Seiten übersprungen als es um einmal eine Katze und einmal einen Hund ging.

Auch bei Gewalt Kindern gegenüber muss ich oft schlucken wenn ich davon lese. Doch meistens sind die Bücher entsprechend beschrieben und das Thema wird schon in der Inhaltsangabe erwähnt.

Zusammengefasst:
In manchen Büchern braucht es Blut um die Geschichte überhaupt erzählen zu können. Ich kann gut mit Gewalt in fiktiver Form umgehen (nur bei Tieren springe ich eine Seite weiter).



KOMMENTARFRAGE

Wie gehts euch damit?
Darf es mal blutig zugehen?




Kommentare:

  1. Huhu Nadine,

    mir geht es mit den Tieren aber auch so.Ich kann es gar nicht ab, wenn Tiere leiden. Menschen sind da ok :D

    In dem aktuellen Bahnbuch von james Patterson wird nur ganz kurz erwähnt, dass der Verbrecher als Kind mal einen Vogel getötet hat. Das stört mich schon, diese armen wehrlosen Tiere sterben zu lassen.

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Hey Nadine :)

    Ich verstehe deine Abneigung bezüglich Gewalt gegen Tiere. Bei Hunden bin ich besonders empfindlich, weil ich mein Leben selbst mit einer Hündin teile. Ich stelle mir dann immer vor, das wäre sie...
    Prinzipiell mag ich es aber schon blutig. Und gerne auch explizit. Meine Verträglichkeitsstufe ist da schon recht hoch. Allerdings sollte die Gewalt immer sinnvoll in die Handlung integriert sein. Sie muss die logische Eskalation der Ereignisse sein und darf nicht frei im Raum herumschweben. Dann wäre es nämlich Gewalt um ihrer selbst Willen und das gefällt mir nicht.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    ich sehe das ähnlich und ich unterscheide auch noch zwischen Fiktion und wahrer Begebenheit.

    Mein Beitrag

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    mich stört es überhaupt nicht. Aber wie du schon schreibst, es sollte zur Geschichte passen. Ich lese total gerne Fantasy, Thriller und Krimis. Da bleibt Gewalt leider nicht aus...

    Gewalt an Tieren geht überhaupt nicht. Das ist etwas, wo ich direkt ein Buch abbrechen und schlecht bewerten würde. Aber sowas habe ich in meinem ganzen Leben noch nie lesen müssen. Gott sei Dank!!

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Lesen macht glücklich!

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥

My Instagram