[Interview] B.C. Schiller - misshappyreading

23 Dezember 2015

[Interview] B.C. Schiller



Ich freue mich total heute ein kleines Interview zu posten. B.C. Schiller haben drei Fragen für mich beantwortet. Vor ein paar Tagen habe ich ihr neustes Buch "Rattenkinder" gelesen (Rezension und Buchdetails klick).

Ein spannender Page-Turner und toll geschrieben! Tony Braun ist ein gelungener Charakter der dem Thriller die spezielle Würze verleiht. Wer einen speziellen Ermittler und eine spannende Geschichte mag sollte sich das Buch auf jeden Fall mal ansehen.


© Olivier Favre: Barbara und Christian Schiller.




"B.C. Schiller" steht für Barbara und Christian Schiller. Die beiden sind bekannte und erfolgreiche Selfpublisher (einige Bücher waren No. 1 der Kindle Bestsellerliste). Ein korruptes Osteuropa, Ermittler die mal am Rande der Legalität arbeiten und spannende Handlungen spielen eine große Rolle bei ihren Thrillern. Das Autoren Duo lebt teils in Wien, teils auf Mallorca.

Hier findet ihr die Webseite der Autoren.




MHR: Haben Sie sich schon mal von der Realität inspirieren lassen was die Fälle angeht?

B.C. Schiller:
Nein, wir haben uns nur selten von der Realität inspirieren lassen. Aber das Romaghetto, das in dem Thriller „Rattenkinder“ beschrieben wird, gibt es wirklich & das Mordinstrument aus „Töten ist ganz einfach“ hat Barbara in ihrer Zeit in Osteuropa kennengelernt. 

MHR: Gibt es Dinge die Sie im Nachhinein gerne an Ihren Büchern ändern möchten?

B.C. Schiller: Wir finden unsere Thriller nach wie vor spannend mit interessanten Charakteren und guten Geschichten. Natürlich haben wir uns von Buch zu Buch weiterentwickelt, aber im Großen und Ganzen würden wir nichts ändern.

MHR: Waren Sie sich schon einmal bei einem „Ende“ nicht einig? Wenn ja, wer musste nachgeben?

B.C. Schiller: Wir sind uns über das „Ende“ häufig nicht einig. Aber da gehen wir ganz pragmatisch vor, denn die spannendsten oder emotionellsten Szenen und Ideen gewinnen. Bei den „Rattenkindern“ gab es übrigens einen Gleichklang, da waren wir sofort einig – ein emotionelles Ende muss her.

Vielen Lieben Dank an B.C. Schiller für das kleine Interview und besonders für das schnelle Feedback. Und natürlich auch ein Dankeschön an den Verlag Bastei Lübbe, die das möglich gemacht haben.

© Soravit Lertphiphat: B.C. Schiller und mit ihrem Hund Jabali.


Das Hörbuch zu Rattenkinder gibt es auch schon. Für die Spotify-Nutzer unter euch: Dort gibt es das Hörbuch ebenfalls.


Mehr Infos zu Hörbüchern bei Spotify? Hier findet ihr meinen Post dazu mit ein paar ganz nützlichen Infos.



Die Qualität des Hörbuchs kann ich im Fall von Rattenkinder nicht beurteilen, da ich es nicht gehört habe. Das Buchcover ist auf jeden Fall super und schmückt nun mein Regal!


 Kennt ihr B.C. Schiller und ihre Bücher?





Keine Kommentare:

Lesen macht glücklich!

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥