[Rezenions] Spurlos im Schnee - Cordula Hamann - misshappyreading

30 März 2015

[Rezenions] Spurlos im Schnee - Cordula Hamann



bibliographische Angaben

Erscheinungsdatum: April 2015
Verlag: mtb (inkl. Leseprobe)
Preis: € 10,99 [D]
ISBN: 978-3-95649-117-7
Seiten: 320 Seiten
Sprache: Deutsch










Ein Dorf, nach einem Lawinenunglück von der Außenwelt abgeschnitten. Ein entflohener Serienmörder, der sich im Schnee versteckt – der neue packende Thriller von Cordula Hamann.

Der Kopf kahlgeschoren, in den Bauch ein Kreuz geritzt – unverwechselbar markiert der Serienmörder Thomas Bach seine Opfer. Als er nach einem Lawinenabgang seinem Gefangenentransport entfliehen kann, herrscht Angst in einem kleinen bayerischen Dorf. Von der Außenwelt abgeschnitten, sind die Menschen der schrecklichen Gewissheit ausgeliefert: Bach versteckt sich unter ihnen! Bereits am nächsten Morgen wird die Leiche einer Frau gefunden, mit kahlem Kopf und Kreuzmarkierung. Für die Studentin Katja Reichenberger und die verletzte Polizistin Claudia Jensen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Schnee verwischt alle Spuren … (Klappentext)

Ich muss gestehen, es ist seltsam wenn man die Orte kennt an welchen das Buch spielt. In dem Fall ist der Handlungsort ca 20 Kilometer von mir entfernt. Dieses "genaue" Wissen zur Umgebung fand ich störend, es fallem einem Dinge auf die einem sonst nicht aufgefallen wären. Zu Beginn sind einmal die Städte ducheinander gekommen: Koblenz anstelle von Konstanz.
Mir ist auch nicht ganz klar wie die Polizei auf dem Weg nach Garmisch zum Kesselberg kommt, da gibt es eine wesentlich kürzere Strecke, neben der Autobahn (die einem das Navi auch vorschlagen würde).
Diese "Störfaktoren" (die vermutlichen eben nicht auffallen wenn man nicht von "hier" ist) legten sich als die Protagonisten dann im Dorf "eingesperrt" sind.
Man lernt auf den ersten Seiten nahezu alle Personen der Geschichte kennen.


Das Grundkonstrukt der Geschichte war spannend. Ein entflohener Mörder, ein von der Außenwelt abgeschnittenes Dorf, eine bunte Truppe aus Menschen.
Das das Buch nicht die Wendungen nehmen wird die man vielleicht erwartet wird schnell klar. Die Spannung baute sich zügig auf und verlor sich erst zum Schluss in einem Finale. Ab dem zweiten Drittel ca hatte ich den richtigen Riecher bei dem Mörder. Immer wieder führt einen die Autorin aber auf den Holzweg.

Auch Klischees werden nicht wenige bedient: Dörfler haben keine Ahnung von nichts, selbst der Polizist ist arbeitstechnisch zurückgeblieben und der Pfarrer kehrt alles unter den Tisch?


Die Charaktere waren bunt gemischt und daher recht unterhaltsam. Was mich teilweise gestört hat war die "Charakterbeschreibung" z.B. Claudia denkt über Katja nach mit den Worten: die furchtlose Katja - das wirkte ein aufgesetzt. So ein Charakterzug sollte für mich durch die Handlungen oder Äußerungen der Person beschrieben werden und nicht durch das tatsächliche nennen davon.
Oh was für ein wirrer Satz, ich hoffe es ist verständlich was ich meine.

Alles in allem fand ich die Charaktere aber gut gewählt und passenend für die ganze Geschichte.


Der Dialekt war für mich extrem störend (ja und das als geborener Bayer).
Es war nicht der Dialekt der im Tölzer Land gesprochen wird. Bayrisch zu schreiben stelle ich mir nicht leicht vor, mir hätte es allerdings besser gefallen wenn es entweder richtig Bayrisch oder komplett in Deutsch gewesen wäre. Teils teils (besonders bei ein und der selben Person) hat mir nicht gefallen. Ein Beispiel? Ein Bayer nennt keinen Teenager erst "das Madl" und sietzt eben diesen Teenager dann im nächsten Satz. Auch das denke ich fällt nur auf wenn man den Dialekt "live" kennt.
Abgesehen vom Dialekt war das Buch sehr flüssig und angenehm zu lesen.


Zum Ende hin nimmt die Geschichte nochmal richtig Fahrt auf. Es bleibt spannend bis "nahezu" zum Schluss. Das Finale wurde nicht künstlich in die Länge gezogen und hat mir gut gefallen.



Ein guter Krimi mit ein paar kleinen Störfaktoren, die keineswegs jeden stören werden. Ich werde das Buch auf jeden Fall in der Familie weiter geben, ein Krimi der vor der eigenen Haustüre spielt interessiert fast jeden. Auf jeden Fall nette und spannende Unterhaltung für ein paar Stunden.


Für mein Leseexpemplar möchte ich mich noch bei mtb und bloggdeinbuch ganz herzlich bedanken.

Lest ihr gerne Bücher die in eurer Nähe spielen?





Keine Kommentare:

Lesen macht glücklich!

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch.
Auf Fragen antworte ich auf eurem Blog, lasst mir den Link da ♥